Erfolgreicher Test für das Team SUZUKI ECSTAR in Aragon

Team Suzuki Press Office, 18. Juni 2015 – übersetzt

Nach dem letzten GP Wochenende in Catalunya ist das Team SUZUKI ECSTAR diese Woche für zwei Tage zu Testzwecken in Alcañiz, was sich als sehr hilfreich für die Weiterentwicklung der GSX-RR Maschinen herausgestellt.

Beide Fahrer, sowohl Aleix Espargaro als auch Maverick Viñales testeten gestern und heute die letzten Motorspezifikationen, die in Barcelona umgesetzt wurden. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Feinabstimmung der Elektronik. Zudem wurden die im Rennen gesammelten Informationen ausgewertet um Lösungen zu finden, die die Leistung weiter steigern und das Team in 2015 weiter voran bringen.

Beide Fahrer testeten außerdem eine neue Verkleidung und verschiedene Einstellungen, die besser zur Leistungsentfaltung der neuen Motoren passen.

Aragon gab Espargaro und Viñales zudem die Chance, sich auf das dortige Rennen Ende September vorzubereiten – zwar zu früh um irgendwelche Rennsimulationen in diesem Entwicklungsstadium durchzuführen – aber beide Fahrer konnten ein besseres Gefühl für die Eigenschaften der Strecke gewinnen und einige Start Tests absolvieren.

Nun haben beide Fahrer eine kurze Pause, bevor sich die Team SUZUKI ECSTAR Trucks auf den Weg nach Assen zum nächsten Granx Prix Lauf am 27. Juni in den Niederlanden machen.

Davide Brivio – Team Manager:

„Nach dem GP in Catalunya haben wir etwa ein Drittel der Saison hinter uns und es ist wichtig, die bisherigen Erkenntnisse auszuwerten, die wir in den ersten sieben Rennen gewinnen konnten. Es war wichtig für uns, um einige Aspekte unserer Maschinen besser zu verstehen und ohne den Druck eines Rennwochenendes an der Weiterentwicklung zu arbeiten.

Hier in Aragon hatten wir einen positiven Testverlauf, der uns wichtiges Feedback lieferte: Nach der Einführung der neuen Motorspezifikationen mussten wir die Feinabstimmung der Elektronik vornehmen sowie Rahmen und Federung verbessern, um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Beide Fahrer hatten in den vergangenen zwei Tagen eine Menge Arbeit und unsere Ingenieure konnten zahlreiche Erkenntnisse gewinnen, mit denen sie nun weiter arbeiten können. Das Ergebnis, das wir in Barcelona erzielen konnten – Erster und Zweiter in der Qualifikation, mit Viñales auf Platz 6 im Rennen – ist ein Antrieb für uns alle noch mehr Energie zu investieren, da wir sehen, dass die positiven Resultate nicht ausbleiben.

Wir haben noch eine Menge zu tun, um näher an die Top Teams heranzukommen. Deswegen müssen wir alle Chancen nutzen die wir haben, um zu testen und neue Dinge auszuprobieren. Ich denke wir machen einen guten Job und schauen positiv auf das nächste Rennen in Assen.“

Mehr Infos auch auf suzuki-racing.com

Leserbewertung:
Bewertungen: 1
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.