Suzuki verpasst SX Cup Titel denkbar knapp

Das Finale des ADAC Supercross Cups fand traditionell mit der größten der drei Veranstaltungen am vergangenen Wochenende in Dortmund statt. Trotz enormem Pech können die Suzuki Piloten dennoch auf eine gute Supercross-Saison zurückblicken.

In der Königsklasse SX1 war US-Boy Cole Martinez (Team Castrol Power 1 Suzuki) als deutlicher Meisterschafts-Führer mit dem Ziel nach Dortmund gereist, den Titel klarzumachen. Am freitägigen Auftaktabend schaffte er mühelos den Sprung ins Finale, dass er bis zwei Runden vor Schluss souverän anführte. Nach einem Sturz konnte sich Martinez zwar noch eine gute dritte Position sichern, war darüber aber alles andere als glücklich. Samstag hatte der Amerikaner noch mehr Pech: Nach einem Sturz im Vorlauf musste er den Umweg über das Last-Chance-Rennen gehen und verpasste wegen eines Sturzes in der letzten Kurve den Einzug ins Finale. Machtlos musste er im Laufe des Abends vom Streckenrand zusehen, wie ihm Landsmann Tyler Bowers den Meistertitel abluchste. Sonntags führte er das Finale erneut lange an, ehe er mit Problemen drei Runden vor Schluss auf Position zehn zurückfiel. Ein Wochenende zum Vergessen für den sympathischen Martinez, der in der Gesamtwertung des SX Cups dennoch Platz drei belegt.

Besser lief es für seinen Teamkollegen Cédric Soubeyras. Der Franzose zeigte über das gesamte Wochenende eine konstant gute Leistung, verpasste das Podium an allen drei Tagen nur knapp und durfte sich am Ende über den dritten Rang in der Wochenendwertung „König von Dortmund“ freuen.
Charles Lefrancois (Team Twenty Suspension Suzuki), ebenfalls Franzose, landete in der Königs-Wertung direkt hinter Soubeyras. Durch seine Konstanz während der Supercross-Saison und zwei guten fünften Plätzen am Freitag und Samstag kletterte Lefrancois in der Meisterschaft sogar an Martinez vorbei auf Rang zwei.

Auch in der Klasse SX2 war regelmäßig eine gelbe RM-Z an der Spitze zu finden. Der Franzose Thomas Do (Sturm Racing) verpasste nach einem harten, aber unterhaltsamen Zweikampf mit Markenkollege Diogo Graca (Team Castrol Power 1 Suzuki) am Freitag als Vierter zwar knapp das Podium, stand nach Siegen am Samstag und Sonntag aber wieder ganz oben auf dem Treppchen. Die Wochenendwertung „Prinz von Dortmund“ verpasste Do denkbar knapp um einen einzigen Punkt. In der Meisterschaft des SX Cups belegen Do und Graca die Plätze drei und vier.

Eine grandiose Supercross Saison lieferte der jüngste Suzuki Pilot ab. Maximilian Werner (Team Waldmann), der am Samstag in Dortmund seinen 13. Geburtstag feierte, war in der SX3 Klasse Dauer-Gast auf dem Siegerpodest. Mit toller Leistung sicherte sich der RM85 Pilot Platz zwei in der Meisterschaft.

In der Klasse SX125, die am Freitag und Samstag startete, erreichte Andrea Bonifacio (stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki) an beiden Tagen als Zweiter das Podium.

Ergebnisse:

SX Cup SX1:
1. Ty­ler Bo­wers (USA, Kawasaki), 116 Punk­te
2. Charles Lefran­cois (FRA, Suzuki), 107
3. Co­le Mar­ti­nez (USA, Suzuki), 106

4. Do­mi­ni­que Thu­ry (GER, Husqvarna), 86
5. Va­len­tin Teil­let (FRA, KTM), 80

„König von Dortmund“:
1. Ty­ler Bo­wers (USA, Kawasaki), 72 Punk­te
2. Va­len­tin Teil­let (FRA, KTM), 62
3. Sou­bey­ras, Cédric (FRA, Suzuki), 49
4. Charles Lefran­cois (FRA, Suzuki), 47

5. Gre­go­ry Aran­da (FRA, Kawasaki), 43

SX Cup SX2:
1. Ju­li­en Le­beau (FRA, Husqvarna), 114 Punkte
2. Tom Koch (GER, KTM), 104
3. Tho­mas Do (FRA, Suzuki), 86
4. Dio­go Graca (POR, Suzuki), 77

5. An­t­ho­ny Bour­don (FRA, Husqvarna), 67

„Prinz von Dortmund“:
1. Ju­li­en Le­beau (FRA, Husqvarna), 69 Punk­te
2. Tho­mas Do (FRA, Suzuki), 68
3. An­t­ho­ny Bour­don (FRA, Husqvarna), 51
4. Dio­go Graca (POR, Suzuki), 50
5. Clément Bri­at­te (FRA, Kawasaki), 42

Leserbewertung:
Bewertungen: 2
2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Beitrag Suzuki verpasst SX Cup Titel denkbar knapp erschien zuerst auf Suzuki Deutschland GmbH – Motorrad und […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.