Team Suzuki Ecstar startklar mit dem neuen jungen Line-Up

Nun, da der Winter fast vorüber ist, ist das Team Suzuki Ecstar bereit für den ersten Test 2019 in Malaysia. Alex Rins und Joan Mir werden dabei erstmals mit der GSX-RR in neuer, charakteristischer Lackierung fahren.

Die Winterpause wurde dafür genutzt, eine verbesserte Version des technischen Paketes vorzubereiten, das den Werksfahrern von Beginn der Saison an zur Verfügung stehen wird. Das Hauptaugenmerk wurde darauf gelegt, die Power des Bikes zu erhöhen, ohne Traktion zu verlieren. Außerdem sollte das Fahrverhalten beim Einlenken und am Kurvenausgang verbessert werden.

Wie bereits bekannt, wird das Team aus den beiden jungen Spaniern bestehen. Diese Entscheidung wurde aufgrund Suzukis Philosophie getroffen, junge Talente hervorzuholen und zu fördern. Nach zwei Saisons auf der GSX-RR ist Alex Rins der erfahrenere Pilot im Team Suzuki Ecstar. In der Saison 2018 konnte er fünf Podestplätze einfahren. Sein klares Ziel ist es, auch in der kommenden Saison so oft wie möglich den Sprung aufs Podium zu schaffen.

Debütant Joan Mir hat bereits bewiesen, dass er sich nicht von großen Namen einschüchtern lässt, indem er starke Zeiten in den November-Test in Valencia und Jerez ablieferte. Er hat ein starkes Team im Rücken, das viel Erfahrung im Umgang mit jungen Fahrern hat. Mir kann dieses Jahr als Lern-Phase bei Team Suzuki Ecstar sehen, ohne unter Leistungs-Druck zu stehen.

Shinichi Sahara – Project Leader
„Wir blicken positiv auf die neue Saison. Die Tests am Jahresende gaben uns eine wichtige Richtung vor und ich bin mir sicher, dass wir auf einem konkurrenzfähigen Level sind. Wir haben an vielen Punkten der GSX-RR gearbeitet und uns dabei auf die Einschätzungen all unserer Fahrer verlassen: Rins, Mir und unser Testfahrer Guintoli. So konnten wir unser technisches Paket verbessern. 2019 wird ein wichtiges Jahr für uns. Zum einen haben wir Alex Rins, der zwar noch sehr jung ist, aber bereits viel Erfahrung mit unserem Team und dem Bike hat und auch die Voraussetzungen mitbringt, den Sieg zu holen, auf den wir schon lange warten. Zum anderen starten wir ein neues Trainingsprogramm mit dem jungen Talent Joan Mir. Wir stecken alle Bemühungen in seine Entwicklung, ohne ihn unter Druck zu setzen. Letztes Jahr haben wir außerdem unser Test-Team verstärkt. Guintoli ist ein wichtiger Teil des Teams, der uns gutes Feedback liefert. Aber wir vergessen auch die harte Arbeit nicht, die die japanischen Testfahrer in Hamamatsu hinter den Kulissen leisten. Wir haben ein gutes und starkes Set-Up und hoffen auf eine positive Saison 2019.“

Ken Kawauchi – Technical Manager
„Nach dem Ende der letzten Saison wussten wir genau, was wir verbessern und verändern möchten. Unsere Fahrer haben uns alle das gleiche Feedback gegeben und ähnliche Wünsche geäußert, sodass wir jetzt ein Paket gefunden haben, das hoffentlich dazu beiträgt, noch effektiver zu sein. Wir haben Motor, Chassis, Elektronik und auch die Verkleidung verbessert. Es passt zu Suzukis Philosophie, nicht alles zu zerstören und komplett von vorne anzufangen, sondern auf dem, was wir bisher erreicht haben, Stück für Stück aufzubauen. Für uns ist die Fahrbarkeit ein absolutes Muss. Auf dieser Basis versuchen wir jeden Bereich am Motorrad zu verbessern, ohne dabei Einbußen in der Balance hinzunehmen.“  

Davide Brivio – Team Manager
„Wir sind kurz davor, in eine interessante Saison zu starten. Letztes Jahr haben wir alle mit unserem Fortschritt überrascht und sind zurück auf die Podest-Plätze gekommen. Dass wir mit Alex Rins weitermachen können, ist sehr wichtig für unsere Performance als Team. Er hat die Mentalität eines jungen Typen, gepaart mit seiner Kontinuität und Erfahrung aus den letzten beiden Jahren. Die wurde weiter gefestigt durch die guten Resultate, die er in der vergangenen Saison einfahren konnte. Er hat sein Können bereits unter Beweis gestellt – jetzt müssen wir hart arbeiten, um den nächsten Schritt mit ihm gehen zu können. Natürlich dürfen wir dabei nicht vergessen, wie stark auch unsere Konkurrenz ist. Außerdem starten wir das Projekt mit Joan Mir, der sein Debüt in der Spitzenklasse geben wird. Das ist bereits das dritte Mal, dass wir einen Rookie unter Vertrag nehmen und wir werden hart arbeiten, um den positiven Trend unserer jungen Fahrer fortzusetzen. Wir sind uns sicher, dass Joan Mir großes Talent hat. Jetzt liegt es am Team, mit der GSX-RR alles daraus herauszuholen.

Alex Rins
„Endlich ist der Winter vorbei und ich kann wieder fahren! Diese Winterpause hat sich so lang angefühlt und ich kann es nicht erwarten, wieder auf dem Motorrad zu sitzen. Nach dem letzten Test im November konnte ich dem Team viel Feedback geben. Soviel ich weiß sind die Änderungen, die wir in Sepang testen werden, nicht drastisch, sondern eine Vielzahl an kleinen Verbesserungen in verschiedenen Bereichen. Das passt total zur Philosophie von Suzuki. Wir wissen, was uns in der Vergangenheit gefehlt hat, deswegen bin ich sicher, dass wir ein Paket aus Japan erhalten, das uns hilft, uns weiter zu verbessern. Mein Winter war sehr intensiv. Neben einer erfolgreichen Regeneration hatte ich ein hartes Trainingsprogramm. Das ist ein wichtiges Jahr, denn 2018 konnten wir beweisen, dass wir konstant um das Podium mitfahren können. Jetzt ist es Zeit für den nächsten Schritt: einen Sieg.“

Joan Mir
„Dass ich es kaum erwarten kann, wieder auf mein Bike zu steigen, muss ich nicht erwähnen. Dieser Winter war sehr lang. Da ich nicht Fahren konnte, habe ich mich auf Krafttraining konzentriert, was bisher gut geklappt hat. Natürlich brauche ich noch viele Stunden auf dem Motorrad, um die vielen Dinge zu verstehen, die mich noch effektiver werden lassen. Aber ich erfahre eine große Unterstützung aus dem Team und ich kann mich auf ihre Erfahrung verlassen, um mich zu verbessern und meinen eigenen Teil zur Verbesserung meines Bikes beizutragen. Mein Bike und ich werden eine Einheit sein, die sich hoffentlich Schritt für Schritt verbessert. Ich habe keinerlei Druck, aber natürlich ist mein Ziel, das letzte Rennen mit kleinerem Abstand zur Spitze zu beenden als das erste.“

Leserbewertung:
Bewertungen: 3
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.