FÜNFTER PLATZ FÜR RINS, PLATZ ZEHN FÜR MIR IN BRÜTENDER HITZE VON SEPANG

MotoGP Malaysia, Sepang, 03.11.2019

Alex Rins: 5. (+ 6.350) 
Joan Mir: 10. (+ 22.854) 

  • Alex Rins mit fünftem Platz wieder dicht am Podium dran.
  • Joan Mir kämpft sich zu schwierigem Top 10 Ergebnis vor.
  • Team schaut auf das Saisonfinale in Valencia.

Das letzte Rennen der dreiwöchigen Serie an aufeinanderfolgenden Rennen der MotoGP Weltmeisterschaft fand auf dem Sepang International Circuit statt. Die Menschenmengen auf den vollgestopften Tribünen hielten auf der Malaysischen Rennstrecke Temperaturen von mehr als 30°C stand.

Das SUZUKI ECSTAR Team startete nach einem starken Warm up am Morgen, in dem Joan Mir die Zeitentabelle anführte, in positiver Stimmung in das 20-Runden-Rennen.

Alex Rins konnte seinen siebten Startplatz in den ersten Runden des Rennens beibehalten und sich damit einen Platz in der temperamentvollen Führungsgruppe sichern. Schon bald darauf kämpfte er sich auf den sechsten Platz vor, doch in der siebten Runde des Rennens hatte er eine Kollision mit Jack Miller in Kurve 15. Die beiden blieben glücklicherweise sitzen, aber die Verkleidung von Alex bekam etwas ab und er verlor einen der aerodynamischen Flügel. Eine Runde später hatte er sich auf den fünften Platz vor gearbeitet und begann sich an das kämpferische Duo vor sich, bestehend aus Rossi und Dovizioso, heran zu arbeiten. Trotz des erlittenen Schadens konnte sich Rins beeindruckend nach vorn kämpfen und kam dem Podium sehr nahe. Gegen Ende des Rennens ließ der Grip-Level der Strecke nach und Alex beendete das Rennen mit einem wichtigen fünften Platz. Durch dieses Ergebnis bleibt er ein Teil der Meisterschaftsjagd auf den dritten Gesamtplatz.

Joan Mir seinerseits hatte in den ersten Runden des Rennens einige Problem und fiel auf den 15. Platz zurück. Doch der Rookie gab sich alle Mühe weiter vor zu kommen und in der siebten Runde hatte er sich bereits auf die 12. Position vorgearbeitet. Seine Pace und sein Rhythmus verbesserten sich im Laufe des Rennens weiter und er hatte seine schnellste Rundenzeit – eine Top 3 Pace – neun Runden vor Schluss. Auch wenn es körperlich sehr anstrengend für ihn war, ist Joan kurzzeitig bis auf den achten Platz vor gefahren. Durch einen Zwischenfall mit Johann Zarco bekam er eine sogenannte „long-lap-penalty“ Strafrunde aufgebrummt. Der Mallorquiner verlor zwei Positionen, fuhr aber ein erneutes Top Ten Ergebnis ein.

Ken Kawauchi – Technischer Manager: 

„Im Vergleich zu den letzten zwei, oder drei Rennen war das heute ziemlich gut. Letztes Jahr haben wir den zweiten Platz erreicht, wir hatten also große Erwartungen an das Rennen. Am Ende lief es nicht so, wie wir gehofft hatten. Alex hat sich gut auf den fünften Platz durchgekämpft und auch Joan hat sich bis zur Strafe gut gehalten. Beide Fahrer hatten heute eine starke Pace, aber das sieht man am Ergebnis leider nicht. Wir sind jetzt bereit für das letzte Rennen und die Saison in guter Form zu beenden.“

Davide Brivio – Team Manager: 

„Heute lief es ziemlich gut. Alex hat sich trotz der Beschädigung der Verkleidung gut gehalten und kam dem Podium sehr nahe. Wir freuen uns über den fünften Platz. Joan hat sich körperlich nicht so gut gefühlt und konnte sein Potenzial nicht zeigen. Er hat für etwas, was wir eher als „Racing Zwischenfall“ sehen, eine Strafrunde erhalten. Wir haben das mit Johann Zarco, der vorbei kam um sich zu entschuldigen, klären können. Die Entscheidung ist aber nun einmal so gefallen und das müssen wir respektieren. Insgesamt war es aufgrund der Bedingungen hier ein anstrengendes Wochenende, aber wir hatten einen guten Renntag.“

Alex Rins: 

„Es war ein sehr anstrengendes Rennen, weil es hier so heiß und feucht ist, aber ich habe versucht alles zu geben. Zu Beginn des Rennens hat mir die Traktion gefehlt, aber das hat sich dann etwas gebessert und ich konnte Valentino und Dovi einholen. Am Ende hab ich sie leider nicht überholen können, aber ich freue mich trotzdem über den fünften Platz. Ich freue mich wirklich auf Valencia. Ich hoffe, dass wir das Rennen dort genießen können.“

Joan Mir:

„Das war das härteste Rennen meines Lebens. Es war körperlich sehr anstrengend für mich und ich habe nur schwer Luft bekommen. Das kommt von der Verletzung der Lunge, die ich mir in Brno zugezogen hatte und bei dieser hohen Luftfeuchtigkeit ist es sehr schwer für mich, was auch zeigt, dass ich mich noch nicht komplett wieder erholt habe. Das hat sich auf mein Rennen ausgewirkt, aber am Ende hab ich trotzdem noch ein weiteres Top 10 Ergebnis mitgenommen und das war eine gute Erfahrung für mich. Es ist schön, dass wir jetzt erst einmal wieder nach Hause zurückkehren und ich mich auf das letzte Rennen in Spanien vorbereiten kann.“

GP von Malaysia – Ergebnis Rennen:

1. Maverick VIÑALES Monster Energy Yamaha MotoGP 40’14.632
2. Marc MARQUEZ Repsol Honda Team +3.059
3. Andrea DOVIZIOSO Ducati Team +5.611
4. Valentino ROSSI Monster Energy Yamaha MotoGP +5.965
5. Alex RINS Team SUZUKI ECSTAR +6.350
6. Franco MORBIDELLI Petronas Yamaha SRT +9.993
7. Fabio QUARTARARO Petronas Yamaha SRT +12.864
8. Jack MILLER Pramac Racing +17.252
9. Danilo PETRUCCI Ducati Team +19.773
10. Joan MIR Team SUZUKI ECSTAR +22.854
11. Pol ESPARGARO Red Bull KTM Factory Racing +24.821
12. Francesco BAGNAIA Pramac Racing +30.251
13. Aleix ESPARGARO Aprilia Racing Team Gresini +30.447
14. Jorge LORENZO Repsol Honda Team +34.215
15. Mika KALLIO Red Bull KTM Factory Racing +34.461
16. Hafizh SYAHRIN Red Bull KTM Tech 3 KTM +44.319
17. Karel ABRAHAM Reale Avintia Racing +47.343
Nicht gewertet:
5 Johann ZARCO LCR Honda IDEMITSU
35 Cal CRUTCHLOW LCR Honda CASTROL
29 Andrea IANNONE Aprilia Racing Team Gresini

MotoGP Weltmeisterschaft Gesamtstand:

1. Marc MARQUEZ Honda 395
2. Andrea DOVIZIOSO Ducati 256
3. Maverick VIÑALES Yamaha 201
4. Alex RINS Suzuki 194
5. Danilo PETRUCCI Ducati 176
6. Fabio QUARTARARO Yamaha 172
7. Valentino ROSSI Yamaha 166
8. Jack MILLER Ducati 149
9. Cal CRUTCHLOW Honda 133
10. Franco MORBIDELLI Yamaha 115
11. Pol ESPARGARO KTM 94
12. Joan MIR Suzuki 83
13. Takaaki NAKAGAMI Honda 74
14. Aleix ESPARGARO Aprilia 56
15. Francesco BAGNAIA Ducati 54
16. Andrea IANNONE Aprilia 43
17. Miguel OLIVEIRA KTM 33
18. Johann ZARCO KTM 30
19. Jorge LORENZO Honda 25
20. Tito RABAT Ducati 18
21. Stefan BRADL Honda 16
22. Michele PIRRO Ducati 9
23. Hafizh SYAHRIN KTM 8
24. Sylvain GUINTOLI Suzuki 7
25. Karel ABRAHAM Ducati 7
26. Mika KALLIO KTM 3
27. Bradley SMITH Aprilia

Fotos: Suzuki

Leserbewertung:
Bewertungen: 1