MX WM Talavera de la Reina/ESP

MX WM Talavera de la Reina/ESP: Seewer verteidigt Tabellenrang 2

Jeremy Seewer wird in Spanien von zwei Stürzen eingebremst, liegt jedoch immer noch mit 25 Punkten Vorsprung auf WM-Rang 2.

Die neunte Runde der Motocross Weltmeisterschaft wurde im spanischen Talavera de la Reina vor rund 17.000 Fans ausgetragen. Jeremy Seewer (Suzuki World MX2) konnte auf der Hartbodenstrecke ein hohes Tempo zeigen, musste jedoch bereits am Samstag im Qualifikations-Rennen einen frühen Sturz hinnehmen. Nach dem Bodenkontakt in der ersten Kurve konnte Seewer erst an letzter Stelle wieder ins Rennen gehen, kämpfte sich jedoch mit enormem Einsatz noch auf Rang 10 nach vorne.

Damit war die Ausgangsposition für die beiden Rennen am Sonntag nicht schlecht, doch der Schweizer hatte viel Pech und wurde in beiden Durchgängen von Stürzen eingebremst. Im ersten Rennen wurde ihm erneut die erste Runde zum Verhängnis. Bis Seewer nach einem Sturz sein Rennen fortsetzen konnte, war nur noch ein einziger Pilot hinter ihm. Doch der Schweizer steckte nicht auf und brannte bis ins Ziel ein wahres Feuerwerk ab. Mit hohem Tempo und Elan überholte der 21-Jährige einen Konkurrenten nach dem anderen und kämpfte sich bis auf den elften Rang nach vorne.

„Mein Start war nicht gut“, räumte Seewer ein. „Wenn man mitten im Feld fährt ist es immer gefährlicher als an der Spitze. Ich bin an einem Doppelsprung etwas zu kurz gesprungen und schräg gelandet. Ich bin froh, dass ich das Rennen noch beenden und Platz 11 nach Hause bringen konnte. Im zweiten Durchgang habe ich dann ein wenig Zeit gebraucht, um mein Selbstvertrauen wiederzufinden, bin aber schließlich gut gefahren.“ Mit dem vierten Rang schob sich der Schweizer auf Rang 7 der Tageswertung und sicherte sich wertvolle Punkte für die Weltmeisterschaft.

Teamkollege Bas Vaessen trat in Spanien zum fünften Rennen der Europameisterschaft EMX250 an. Der Niederländer feierte im ersten Rennen am Samstag einen tollen zweiten Platz und befand sich in Durchgang zwei am Sonntag ebenfalls auf Podiumskurs, als er plötzlich unsanft von seiner Suzuki RM-Z250 getrennt wurde. „Ein anderer Pilot kam von innen und berührte mein Vorderrad“, schilderte Vaessen den Zwischenfall. „Ich konnte einen Sturz nicht verhindern und zerstörte mir dabei dummerweise auch noch die Vorderradbremse.“ Mit diesem Handicap musste sich der 18-Jährige mit Rang 13 zufrieden geben. In der Gesamtwertung der Europameisterschaft liegt der Youngster derzeit auf Platz 4.

Großes Pech hatte die Suzuki World MXGP Mannschaft in Spanien. Ben Townley konnte aufgrund einer Verletzung am Handgelenk, die er sich beim Training in der Woche vor dem Grand Prix zugezogen hatte, gar nicht erst starten. Kevin Strijbos stürzte in allen Rennen und musste Talavera de la Reina ohne WM-Punkte verlassen. „Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt so ein schlechtes Wochenende hatte“, ärgerte sich Strijbos. „Normalerweise stürze ich nicht so oft, das war sehr frustrierend.“

Einen starken Auftritt zeigte Mike Stender vom deutschen Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base. Der Eutiner belegte in den beiden Rennen zur Europameisterschaft EMX250 die Plätze 5 und 8 und kam damit auch in der Tageswertung unter die Top Five. In der EM-Gesamtwertung verbesserte sich Stender auf Rang 13.

Die nächste Runde zur Motocross Weltmeisterschaft findet am 4./5. Juni in St. Jean d’Angely/FRA statt.
________________________________________
MXGP, Rennen 1:

1. Tim Gajser (SLO, Honda), 34:19.713; 2. Maximilian Nagl (GER, Husqvarna), +0:07.344; 3. Clement Desalle (BEL, Kawasaki), +0:11.598; 4. Gautier Paulin (FRA, Honda), +0:13.207; 5. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:15.021; 6. Evgeny Bobryshev (RUS, Honda), +0:16.983; 7. Valentin Guillod (SUI, Yamaha), +0:18.001; 8. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:18.012; 9. Romain Febvre (FRA, Yamaha), +0:38.268; 10. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), +0:40.756. 22. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), +1:48.601

MXGP, Rennen 2:

1. Tim Gajser (SLO, Honda), 34:15.981; 2. Maximilian Nagl (GER, Husqvarna), +0:03.607; 3. Gautier Paulin (FRA, Honda), +0:06.614; 4. Romain Febvre (FRA, Yamaha), +0:12.734; 5. Evgeny Bobryshev (RUS, Honda), +0:18.755; 6. Clement Desalle (BEL, Kawasaki), +0:32.631; 7. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:39.036; 8. Valentin Guillod (SUI, Yamaha), +0:45.513; 9. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:51.895; 10. Shaun Simpson (GBR, KTM), +0:53.494; 30. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), -17 lap(s)

MXGP, Tageswertung:

1. Tim Gajser (SLO, HON), 50 points; 2. Maximilian Nagl (GER, HUS), 44 p.; 3. Gautier Paulin (FRA, HON), 38 p.; 4. Clement Desalle (BEL, KAW), 35 p.; 5. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 31 p.; 6. Romain Febvre (FRA, YAM), 30 p.; 7. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 28 p.; 8. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 27 p.; 9. Valentin Guillod (SUI, YAM), 27 p.; 10. Shaun Simpson (GBR, KTM), 21 p.; 31. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), 0 p.

MXGP, WM-Stand (nach 9 von 18 Veranstaltungen):

1. Tim Gajser (SLO, HON), 385 points; 2. Romain Febvre (FRA, YAM), 361 p.; 3. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 338 p.; 4. Maximilian Nagl (GER, HUS), 317 p.; 5. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 295 p.; 6. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 274 p.; 7. Shaun Simpson (GBR, KTM), 210 p.; 8. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), 204 p.; 9. Valentin Guillod (SUI, YAM), 180 p.; 10. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), 156 p.; 11. Tommy Searle (GBR, KAW), 150 p.; 12. Christophe Charlier (FRA, HUS), 142 p.; 13. Ben Townley (BEL, Suzuki World MXGP), 119 p.

MX2, Rennen 1:

1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 34:15.998; 2. Dylan Ferrandis (FRA, Kawasaki), +0:20.611; 3. Pauls Jonass (LAT, KTM), +0:23.309; 4. Benoit Paturel (FRA, Yamaha), +0:24.732; 5. Brian Bogers (NED, KTM), +0:27.811; 6. Aleksandr Tonkov (RUS, Yamaha), +0:32.183; 7. Michele Cervellin (ITA, Honda), +0:51.412; 8. Max Anstie (GBR, Husqvarna), +0:55.124; 9. Vsevolod Brylyakov (RUS, Kawasaki), +0:58.111; 10. Samuele Bernardini (ITA, TM), +1:00.907; 11. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), +1:02.710

MX2, Rennen 2:

1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 34:54.462; 2. Benoit Paturel (FRA, Yamaha), +0:07.249; 3. Pauls Jonass (LAT, KTM), +0:19.128; 4. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), +0:26.815; 5. Dylan Ferrandis (FRA, Kawasaki), +0:33.608; 6. Aleksandr Tonkov (RUS, Yamaha), +0:35.751; 7. Samuele Bernardini (ITA, TM), +0:37.504; 8. Brian Bogers (NED, KTM), +0:38.404; 9. Adam Sterry (GBR, KTM), +0:41.551; 10. Michele Cervellin (ITA, Honda), +0:43.558

MX2, Tageswertung:

1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 50 points; 2. Benoit Paturel (FRA, YAM), 40 p.; 3. Pauls Jonass (LAT, KTM), 40 p.; 4. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 38 p.; 5. Aleksandr Tonkov (RUS, YAM), 30 p.; 6. Brian Bogers (NED, KTM), 29 p.; 7. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 28 p.; 8. Samuele Bernardini (ITA, TM), 25 p.; 9. Michele Cervellin (ITA, HON), 25 p.; 10. Max Anstie (GBR, HUS), 22 p.

MX2, WM-Stand (nach 9 von 18 Veranstaltungen):

1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 447 points; 2. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 325 p.; 3. Pauls Jonass (LAT, KTM), 300 p.; 4. Benoit Paturel (FRA, YAM), 251 p.; 5. Aleksandr Tonkov (RUS, YAM), 240 p.; 6. Petar Petrov (BUL, KAW), 210 p.; 7. Max Anstie (GBR, HUS), 205 p.; 8. Samuele Bernardini (ITA, TM), 204 p.; 9. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 200 p.; 10. Vsevolod Brylyakov (RUS, KAW), 197 p.

EMX250, Tageswertung:

1. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 50 points; 2. Jorge Prado Garcia (ESP, KTM), 40 p.; 3. Anton Gole (SWE, HUS), 36 p.; 4. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), 30 p.; 5. Mike Stender (GER, Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base), 29 p.; 6. Mathys Boisrame (FRA, YAM), 29 p.; 7. Nicolas Dercourt (FRA, KAW), 28 p.; 8. Miro Sihvonen (FIN, KTM), 27 p.; 9. Darian Sanayei (USA, KAW), 26 p.; 10. Kevin Wouts (BEL, KTM), 26 p.

EMX250, EM-Stand (nach 5 von 10 Veranstaltungen):

1. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 232 points; 2. Hunter Lawrence (AUS, KAW), 167 p.; 3. Darian Sanayei (USA, KAW), 163 p.; 4. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), 140 p.; 5. Kevin Wouts (BEL, KTM), 140 p.; 6. Jorge Prado Garcia (ESP, KTM), 125 p.; 7. Anton Gole (SWE, HUS), 119 p.; 8. Nick Kouwenberg (NED, HON), 115 p.; 9. Miro Sihvonen (FIN, KTM), 110 p.; 10. Nicolas Dercourt (FRA, KAW), 97 p.

Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.