AMA MX 450 Glen Helen

AMA MX 450, Glen Helen: Roczen verteidigt Tabellenführung

Ken Roczen war auch beim zweiten Rennen zur Amerikanischen Motocross Meisterschaft klar schnellster Mann auf der Strecke. Yoshimura Suzuki Piloten noch nicht ganz fit.

Die zweite Veranstaltung zur Amerikanischen Motocross Meisterschaft wurde in Glen Helen in Kalifornien ausgetragen. Im Epizentrum der amerikanischen Motocross Szene zeigte Ken Roczen (RCH Soaring Eagle/Jimmy John’s/Suzuki Factory Racing) nach seinem Doppelsieg beim Meisterschaftsauftakt erneut ein enorm hohes Tempo.

Roczen führte den ersten Lauf bereits mit über 15 Sekunden Vorsprung komfortabel an, als ihn ein technisches Problem an seiner Vorderradgabel dazu zwang, das Tempo zu drosseln. „Ich konnte leider nur noch über die Sprünge rollen und fiel auf den vierten Platz zurück“, schilderte der Deutsche die Situation. „Ich konnte nichts anderes tun, als den Schaden so gering wie möglich zu halten. Platz 4 ist auf jeden Fall besser als ein Totalausfall.“

Im zweiten Rennen fackelte der 22-Jährige nicht lange und gewann mit fast 20 Sekunden Vorsprung. Mit diesem Sieg bleibt Roczen Führender der Meisterschaftswertung und geht voller Zuversicht ins nächste Rennen. „Mein Tag war gut, in meinem Herzen habe ich beide Rennen gewonnen!“, gab er Einblick in seine Gefühlswelt. „Es läuft im Moment wirklich gut, das Motorrad funktioniert prächtig und ich werde stärker und stärker. Es gibt wirklich keinen Grund zu jammern.“

Broc Tickle (RCH Soaring Eagle/Jimmy John’s/Suzuki Factory Racing) konnte sich im Vergleich zum Auftaktrennen steigern und knackte mit den Plätzen 8 und 13 die Top Ten der Tageswertung.

Zur großen Überraschung der Fans tauchte auch Blake Baggett (Yoshimura Suzuki) in Glen Helen auf. Der Amerikaner war erst vier Tage vor dem Rennen am Schlüsselbein operiert worden, fühlte sich jedoch schon stark genug, um einen Rennversuch zu wagen. „Ich hatte einen fantastischen Start ins erste Rennen“, freute sich Baggett. „Ich lag auf dem zweiten oder dritten Platz, bin jedoch dummerweise gleich am ersten Bergaufstück gestürzt.“ Um seine Schulter zu schützen, sprang Baggett nicht sofort wieder aufs Motorrad, sondern wartete bis die anderen Fahrer vorbei waren. Als letzter wieder ins Rennen gegangen, konnte er dennoch mit Platz 16 in die Punkteränge fahren.

Nach Rücksprache mit dem Team verzichtete Baggett jedoch auf einen Start im zweiten Rennen. „Es schien mir klüger, auf den zweiten Durchgang zu verzichten und die Verletzung noch etwas zu schonen“, erläuterte der Amerikaner. „Aber ich werde schon bald wieder mit den Jungs an der Spitze kämpfen können.“

Baggetts Teamkollege James Stewart war ebenfalls in Glen Helen und versuchte im Training zu fahren. Der Amerikaner hatte sich in der Woche zuvor beim Meisterschaftsauftakt in Hangtown die Schulter ausgerenkt und musste bald einsehen, dass es noch zu früh war, mit der Verletzung wieder ins Rennen zu gehen. „Schon im zweiten Training war die Strecke so ausgefahren, dass ich mich nur sehr verkrampft auf dem Bike halten konnte“, räumte Stewart ein. „Es war einfach noch zu früh, aber ich werde es beim nächsten Rennen in Colorado wieder versuchen.“

Der nächste Lauf zur Amerikanischen Motocross Meisterschaft findet am 4. Juni in Thunder Valley statt.
________________________________________
Motocross 450 Glen Helen, Ergebnis:
1. Ryan Dungey (KTM), 47 Punkte
2. Ken Roczen, RCH Suzuki, 43
3. Eli Tomac (KAW), 40
4. Jason Anderson (HUS), 38
5. Trey Canard (HON), 32
6. Joshua Grant (KAW), 30
7. Cole Seely (HON), 27
8. Phillip Nicoletti (YAM), 23
9. Marvin Musquin (KTM), 22
10. Broc Tickle, RCH Suzuki, 21
.
19. Blake Baggett, Yoshimura Suzuki, 5

Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.