AMA MX Millville

AMA MX 450, Millville: Souveräner Doppelsieg von Roczen

Ken Roczen gewinnt in Millville beide Rennen und macht einen weiteren Schritt in Richtung Titel. James Stewart beim Comeback in den Top Ten.

Beim achten Rennen zur Amerikanischen Motocross Meisterschaft konnte Ken Roczen (RCH Soaring Eagle/Jimmy John’s/Suzuki Factory Racing) beide Rennen dominieren und seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf 55 Punkte ausbauen. Im ersten Rennen kämpfte der Deutsche kurz mit Eli Tomac um die Führung, konnte seinen Kontrahenten aber schließlich bis ins Ziel um über sieben Sekunden distanzieren und das Rennen souverän gewinnen.

Im zweiten Durchgang gab es eine kleine Schrecksekunde für den gebürtigen Thüringer, nachdem er sich schon in der ersten Runde den Schalthebel verbogen hatte. „Ich habe das zunächst gar nicht bemerkt“, schilderte Roczen. „Ich habe zweimal nicht den richtigen Gang getroffen und wäre dabei fast über den Lenker abgeflogen! Danach habe ich nach unten gesehen und bemerkt, dass der Schalthebel nicht gut aussah. Also bin ich die meiste Zeit im dritten Gang geblieben und habe versucht ein sicheres Rennen zu fahren.“
Auch in dieser Situation zeigte Roczen seine außerordentliche Klasse und konnte das Rennen trotz des Handicaps mit über 28 Sekunden Vorsprung gewinnen!

Nicht gut verlief der Renntag für Roczens Teamkollegen Broc Tickle. Der Amerikaner stürzte bereits im ersten Lauf bei einer Kollision mit einem anderen Fahrer und musste das Rennen aufgeben. Tickle konnte zum zweiten Durchgang nicht mehr antreten, hofft jedoch bis zum nächsten Rennen am kommenden Wochenende wieder fit zu sein.

Das Yoshimura Suzuki Team reiste mit gemischten Gefühlen nach Millville. Zum einen musste man verletzungsbedingt auf die beiden Piloten Blake Baggett und Matt Bisceglia verzichten, zum anderen konnte jedoch der lange verletzte James Stewart endlich wieder ins Geschehen eingreifen.

Stewart zeigte sich schon im Qualifying mit einer Rundenzeit von 2:15.635 Minuten und Platz 8 in guter Form und konnte auch im ersten Rennen ein positives Comeback feiern. Der Amerikaner zeigte nach einem Start im Mittelfeld eine gute Pace und konnte einige Gegner überholen.

„Der zehnte Platz ist ein solides Ergebnis für mein erstes Rennen nach der langen Pause“, zeigte sich Stewart nicht unzufrieden mit seinem Auftritt. Auch wenn der zweite Durchgang noch nicht rund lief, ist der Amerikaner dennoch zuversichtlich schnell wieder zu seiner alten Form zurück zu finden. „Ich weiß, was ich tun muss“, versicherte der 30-Jährige. „Ich muss mehr Zeit im Sattel verbringen, dann werde ich hoffentlich schon beim nächsten Rennen in Washougal in noch besserer Form sein.“

Der nächste Lauf zur Amerikanischen Motocross Meisterschaft findet am 23. Juli in Washougal statt.
________________________________________
Motocross 450 Millville, Ergebnis:
1. Ken Roczen, RCH Suzuki, 50 Punkte
2. Marvin Musquin (KTM), 42
3. Eli Tomac (KAW), 42
4. Christophe Pourcel (HUS), 34
5. Justin Barcia (YAM), 34
6. Trey Canard (HON), 30
7. Andrew Short (KTM), 26
8. Benny Bloss (KTM), 25
9. Justin Brayton (KTM), 24
10. Phil¬lip Nicoletti (YAM), 21
.
.
15. James Stewart, Yoshimura Suzuki, 11

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.