MX Masters Gaildorf

ADAC MX Masters Gaildorf: Vaessen übernimmt Führung

Bas Vaessen übernimmt in Gaildorf die Führung im ADAC MX Youngster Cup. Arminas Jasikonis in der Masters-Klasse auf Tagesrang 8.

Das sechste Rennen der diesjährigen ADAC MX Masters Serie wurde auf dem ehemaligen WM-Kurs im schwäbischen Gaildorf ausgetragen. Die 16.500 Zuschauer bekamen hochkarätigen Motorsport bei idealen äußeren Bedingungen und sonnigem Wetter geboten.

Dass Sandspezialist Bas Vaessen (Team Suzuki World MX2) mittlerweile auch auf hartem Boden sehr schnell unterwegs ist, bekamen die Fans schon im ersten Lauf zu sehen. Der Niederländer war direkt nach dem Start in der Spitzengruppe dabei und übernahm drei Runden vor Ende des Rennens die Spitze. „Ich habe mir ganz in Ruhe die Spuren der Konkurrenz angesehen und konnte mich Platz um Platz verbessern“, lachte der Sieger nach dem Zieleinlauf.

„Auch im zweiten Durchgang hatte ich einen guten Start, wurde jedoch durch einen anderen Fahrer eingebremst und musste mich im Anschluss wieder mühsam nach vorne kämpfen“, schilderte Vaessen die ersten Minuten des zweiten Rennens. Als der 18-Jährige auf Platz 4 ankam, war die Spitze bereits soweit enteilt, dass Vaessen kein unnötiges Risiko mehr einging: „Ich lag auf Platz 4 an der Spitze der Meisterschaftswertung und wollte keine Dummheit riskieren. Ich bin jetzt in einer sehr guten Ausgangsposition für den Youngster Cup und freue mich schon auf das nächste Rennen!“

Tom Koch (stielergruppe.mx Johannes Bikes Suzuki) belegte die Ränge 14 und 15 und erkämpfte sich damit Rang 13 in der Tageswertung.

In der MX Masters Klasse war Arminas Jasikonis der schnellste Suzuki Pilot. Der Neuzugang im Team Suzuki World MXGP war von Beginn an vorne dabei und kam im ersten Durchgang auf Rang 4 ins Ziel. „Ich habe mich sehr gut auf dem Motorrad gefühlt“, schilderte der Litauer. „Ich bin immer noch nicht der Schnellste auf hartem Untergrund, aber es wird besser und besser.“

Auch im zweiten Rennen startete Jasikonis in den Top Ten und kämpfte sich mit viel Einsatz bis auf den dritten Platz nach vorne. Allerdings wurde er nach dem Rennen wegen Springens unter gelber Flagge um zehn Ränge nach hinten versetzt. „Das war natürlich eine ziemliche Enttäuschung für mich und das Team“, ärgerte sich Jasikonis. „Aber wir können nichts dagegen tun.“

Mike Stender (Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base) zeigte mit den Rängen 10 und 11 eine konstante Leistung und scheiterte nur knapp an den Top Ten der Tageswertung.

Der nächste und zugleich letzte Lauf zur ADAC MX Masters Serie 2016 findet am 17./18. September in Holzgerlingen statt.

Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.