MX WM San Bernadino

MX WM San Bernardino: Seewer ist MX2-Vizeweltmeister

Jeremy Seewer beendet die Motocross Weltmeisterschaft MX2 mit dem Vizetitel. Beim letzten Rennen in den USA fuhr der Schweizer auf den dritten Platz. Weichen im Team Suzuki World MX2 bereits für 2017 und darüber hinaus gestellt.

Jeremy Seewer (Team Suzuki World MX2) konnte sich den Titel des Motocross Vizeweltmeisters schon zwei Rennen vor Ende der Weltmeisterschaft 2016 sichern, doch der Schweizer wollte natürlich auch beim letzten Meeting der Saison auf der kalifornischen Rennstrecke Glen Helen gut abschneiden.

„Im ersten Rennen hatte ich schon auf den ersten Metern eine Kollision mit einem anderen Fahrer und wurde dabei zu Boden gerissen“, schilderte der Schweizer den unglücklichen Rennauftakt. „Ich konnte mich noch auf den 11. Platz verbessern aber so wollte ich die Saison freilich nicht beenden. Im zweiten Rennen kam ich ohne Probleme aus dem Start und konnte mit Platz 3 eine sehr gute Leistung zeigen. Das war ein wirklich schöner Abschluss einer gelungen Saison. Mit Platz 2 in der WM haben wir unsere Ziele mehr als erfüllt. Jetzt werden wir nächste Saison Jagd auf den Titel machen!“

Team-Youngster Bas Vaessen sammelte auch in den USA fleißig WM-Erfahrung und schlug sich mit den Rängen 22 und 13 wacker.

Das Suzuki MXGP Team war mit den Piloten Kevin Strijbos und Arminas Jasikonis vertreten. Strijbos beendete die Saison mit Tagesrang 11 während sich Jasikonis mit Platz 20 zufrieden geben musste.

Schon vor dem letzten Rennen der Weltmeisterschaft hatte das Team Suzuki World MX2 die Weichen für die Saison 2017 gestellt und sich mit einigen jungen Talenten verstärkt. Jeremy Seewer und Bas Vaessen sind schon seit langem für die MX2 Weltmeisterschaft bestätigt. Verstärkt wird das Duo mit dem Australier Hunter Lawrence, der vor kurzem für die neue Saison verpflichtet werden konnte.

„Wir sind sehr froh, dass wir neben Jeremy und Bas, mit Hunter Lawrence einen dritten Fahrer für die MX2-WM verpflichten konnten“, freut sich Team Suzuki General Manager Stefan Everts. „Ich denke, er passt perfekt in unsere Struktur und nach ein, zwei Jahren dürfte er ein Kandidat für die vorderen Plätze sein. Ich bin sehr froh, dass wir ihn an Bord haben, noch dazu zusammen mit seinem Bruder Jet. Wir haben unsere Arbeitsweise mit den Fahrern umgestellt und bereits erste, vielversprechende Resultate daraus gesehen. Jeremy verbessert sich enorm und auch Bas macht große Fortschritte. Ich denke unsere Arbeit hat auch die Lawrence Familie überzeugt und sie sind sehr glücklich, mit uns zusammenarbeiten zu können. Ich hoffe das ist ein weiterer Schritt, um unsere neue Team-Struktur aufzubauen.“

Lawrence stand bereits in der 125ccm Junioren Weltmeisterschaft auf dem Podium und wird 2017 sein erstes Jahr in der WM bestreiten. Sein Vertrag mit dem Suzuki World MX2 Team läuft bis einschließlich 2018.

Sein Bruder Jet war bereits 65ccm Champion und wird in der Europameisterschaft starten. Ebenso wie der dritte Neuzugang im Team, Zach Pichon. Der Sohn des zweifachen 250ccm Weltmeisters Mickael Pichon (auf Suzuki RM250) hat in der Europameisterschaft EMX125 auf sich aufmerksam gemacht und gilt als großes Talent. Der Teenager wird Ende des Sommers 16 Jahre alt und wird in der EMX250, sowie bei nationalen Rennen und der ADAC MX Masters Serie an den Start gehen. „Das ist eine ziemlich große Sache für meine Familie“, lacht Pichon. „Denn mein Vater war zweimal Weltmeister auf Suzuki! Ich mag das Motorrad und fühle mich großartig auf der Suzuki, deshalb war es eine einfache und schnelle Entscheidung zum Team Suzuki World MX2 zu stoßen.“

Stefan Everts hat viele Rennen mit Pichons Vater bestritten und deshalb eine besondere Beziehung zur Familie Pichon. „Ich habe Zach oft als kleines Kind gesehen, als ich noch Rennen mit seinem Vater Mickael gefahren bin“, erzählt der Belgier. „Jetzt treffen wir uns wieder und ich darf mich um seinen Sohn kümmern. Das ist ein sehr schöne Sache und ich denke mit all der Erfahrung – Mickael, ich und mein Vater – um Zach herum, wird er genug Unterstützung bekommen, um Weltmeister werden zu können. Wer weiß, vielleicht werden wir in ein paar Jahren die nächste Generation der Familien Pichon und Everts zusammen auf der Strecke sehen.“

Dieser Mix aus jungen Talenten, vielversprechenden Nachwuchsstars und erfahrenen Piloten setzt die lange Nachwuchsarbeit des deutschen Teams fort, aus der auch Brian Hsu sich zu einem Top-Piloten entwickelt hat. Der Deutsch-Taiwanese ist dieses Jahr 18 Jahre alt geworden und wird seine Karriere 2017 in den USA fortsetzen. „Brian möchte in die USA wechseln und Suzuki wird ihm dabei helfen“, versichert Everts. „Er wollte das schon immer, und ich denke jetzt ist kein schlechter Zeitpunkt für ihn. Wir werden ihm helfen dort ein gutes Team zu finden.“

Im Team Suzuki World MXGP wurde Neuzugang Arminas Jasikonis auch für die nächste Saison verpflichtet. Der Nachwuchspilot wird neben dem erfahrenen Routinier Kevin Strijbos in der MXGP Weltmeisterschaft an den Start gehen.

________________________________________
MX2, Rennen 1: 1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 34:43.854; 2. Jeremy Martin (USA, Honda), +0:10.160; 3. Austin Forkner (USA, Kawasaki), +0:16.613; 4. Thomas Covington (USA, Husqvarna), +0:28.544; 5. Mitchell Harrison (USA, Yamaha), +0:31.308; 6. Benoit Paturel (FRA, Yamaha), +0:36.274; 7. Chris Alldredge (USA, Kawasaki), +0:48.628; 8. Max Anstie (GBR, Husqvarna), +0:55.383; 9. Brian Bogers (NED, KTM), +0:55.761; 10. Darian Sanayei (USA, Kawasaki), +0:58.166; 11. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), +0:58.639; 22. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), -1 lap(s)

MX2, Rennen 2: 1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 35:33.376; 2. Jeremy Martin (USA, Honda), +0:07.571; 3. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), +0:11.139; 4. Max Anstie (GBR, Husqvarna), +0:31.811; 5. Mitchell Harrison (USA, Yamaha), +0:34.253; 6. Brent Van doninck (BEL, Yamaha), +0:55.261; 7. Brian Bogers (NED, KTM), +1:00.631; 8. Justin Hoeft (USA, KTM), +1:02.893; 9. Benoit Paturel (FRA, Yamaha), +1:08.677; 10. Samuele Bernardini (ITA, TM), +1:13.292; 11. Chris Alldredge (USA, Kawasaki), +1:15.636; 12. Alvin Östlund (SWE, Yamaha), +1:31.659; 13. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), +1:39.591

MX2, Tageswertung: 1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 50 points; 2. Jeremy Martin (USA, HON), 44 p.; 3. Mitchell Harrison (USA, YAM), 32 p.; 4. Max Anstie (GBR, HUS), 31 p.; 5. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 30 p.; 6. Benoit Paturel (FRA, YAM), 27 p.; 7. Brian Bogers (NED, KTM), 26 p.; 8. Thomas Covington (USA, HUS), 25 p.; 9. Chris Alldredge (USA, KAW), 24 p.; 10. Austin Forkner (USA, KAW), 23 p.; 17. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), 8 p.

MX2, WM-Endstand (nach 18 Veranstaltungen): 11. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 739 points; 2. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 625 p.; 3. Benoit Paturel (FRA, YAM), 512 p.; 4. Max Anstie (GBR, HUS), 504 p.; 5. Pauls Jonass (LAT, KTM), 403 p.; 6. Brian Bogers (NED, KTM), 398 p.; 7. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 378 p.; 8. Samuele Bernardini (ITA, TM), 377 p.; 9. Petar Petrov (BUL, KAW), 351 p.; 10. Aleksandr Tonkov (RUS, YAM), 320 p.; 31. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), 48 p. 37. Brian Hsu (GER, Suzuki World MX2), 43 p.

MXGP, Rennen 1: 1. Eli Tomac (USA, Kawasaki), 36:36.218; 2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:15.622; 3. Maximilian Nagl (GER, Husqvarna), +0:28.537; 4. Tim Gajser (SLO, Honda), +0:34.082; 5. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:36.509; 6. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), +0:38.664; 7. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), +0:43.174; 8. Dean Wilson (GBR, KTM), +0:46.822; 9. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), +0:50.421; 10. Gautier Paulin (FRA, Honda), +0:54.314; 19. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), +2:12.526

MXGP, Rennen 2: 1. Eli Tomac (USA, Kawasaki), 34:58.974; 2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:16.031; 3. Tim Gajser (SLO, Honda), +0:19.041; 4. Maximilian Nagl (GER, Husqvarna), +0:25.660; 5. Gautier Paulin (FRA, Honda), +0:27.302; 6. Romain Febvre (FRA, Yamaha), +0:33.516; 7. Arnaud Tonus (SUI, Kawasaki), +1:01.351; 8. Evgeny Bobryshev (RUS, Honda), +1:04.094; 9. Shaun Simpson (GBR, KTM), +1:04.386; 10. Jordi Tixier (FRA, Kawasaki), +1:07.854; 13. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), +1:31.783; 19. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), -1 lap(s)

MXGP, Tageswertung: 1. Eli Tomac (USA, KAW), 50 points; 2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 44 p.; 3. Tim Gajser (SLO, HON), 38 p.; 4. Maximilian Nagl (GER, HUS), 38 p.; 5. Gautier Paulin (FRA, HON), 27 p.; 6. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), 24 p.; 7. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 23 p.; 8. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 23 p.; 9. Arnaud Tonus (SUI, KAW), 22 p.; 10. Shaun Simpson (GBR, KTM), 21 p.; 11. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), 20 p.; 20. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), 4 p.

MXGP, WM-Endstand (nach 18 Veranstaltungen): 1. Tim Gajser (SLO, HON), 731 points; 2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 647 p.; 3. Maximilian Nagl (GER, HUS), 603 p.; 4. Romain Febvre (FRA, YAM), 564 p.; 5. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 545 p.; 6. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 536 p.; 7. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), 406 p.; 8. Clement Desalle (BEL, KAW), 372 p.; 9. Valentin Guillod (SUI, YAM), 352 p.; 10. Shaun Simpson (GBR, KTM), 343 p.; 11. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), 331 p.; 18. Ben Townley (NZL, Suzuki World MXGP), 128 p.; 24. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), 51 p.

Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.