Clément Desalle

Desalle auf dem Podium

Motocross Weltmeisterschaft Katar, 28. Februar 2015

Clément Desalle kann beim Auftakt der Motocross Weltmeisterschaft mit Platz 2 überzeugen. Jeremy Seewer wiederholt mit Rang 5 seine bisher beste Platzierung in der MX2-Klasse. 

Zum dritten Mal wurde das Auftaktrennen der Motocross WM im Emirat Katar ausgetragen. Auf dem Gelände der Motorrad Straßenrennstrecke in Losail wurden die Rennen auf einer künstlich angelegten Strecke unter Flutlicht in den Abendstunden gefahren.

Rockstar Energy Suzuki World MXGP-Pilot Clément Desalle konnte seine Top-Form aus den Vorsaison-Rennen auch beim WM-Auftakt bestätigen und startete mit Tagesrang 2 äußerst vielversprechend in die WM-Saison 2015. Desalle konnte von Beginn an in Katar überzeugen und markierte bereits am Freitag die schnellste Zeit in der Qualifikation.

Der Belgier kam in beiden Wertungsläufen der MXGP-Klasse gut aus dem Startgatter und konnte sich jeweils schnell auf den zweiten Platz verbessern. „Das war ein starker Auftakt“, freute sich Desalle nach dem Rennen. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Motorrad und wie ich gefahren bin. Meine Starts haben allerdings durchaus noch Verbesserungspotenzial, daran werden wir arbeiten.“

Desalles Teamkollege Kevin Strijbos litt noch unter einer Sehnenscheidenentzündung an der rechten Hand. Der Belgier erwischte zudem einen schwachen Start in den ersten Lauf. „Ich hatte Schmerzen und konnte nicht so fahren wie ich eigentlich wollte“, ärgerte sich Strijbos. „Im zweiten Lauf ging es zum Glück besser und ich konnte nach einem deutlich besseren Start den sechsten Rang nach Hause fahren.“

MXGP-Neuling Glen Coldenhoff, der für das Rockstar Energy Suzuki Europe Team an den Start geht, war mit zwei gebrochenen Zehen nach Katar gereist und musste deshalb mit einem Trainingsrückstand ins Rennen gehen. Der Niederländer fand nach einem tollen Start ins erste Rennen nur mühsam einen Rennrhythmus und musste sich mit dem 18. Rang zufrieden geben. „Im zweiten Durchgang lief es zum Glück besser“, zog Coldenhoff Bilanz. „Ich bin deutlich besser gefahren und konnte ein paar Konkurrenten überholen. Platz 10 war ein versöhnlicher Abschluss für das Wochenende.“

In der MX2-Klasse vertritt Jeremy Seewer die Farben des Rockstar Energy Suzuki Europe Teams. Der Schweizer zeigte schon im ersten Rennen, dass er 2015 einiges vorhat und wiederholte mit Platz 5 sein bis dato bestes WM-Ergebnis. „Ein wirklich guter Start in die neue Saison“, freute sich der Schweizer. „Ich bin gut gefahren und konnte das Tempo lange Zeit ohne Probleme mitgehen. Im zweiten Durchgang sind mir leider ein paar kleine Fehler unterlaufen, aber die Strecke war auch wirklich anspruchsvoll. Ich freue mich schon auf Thailand!“

Das nächste Rennen zur Motocross Weltmeisterschaft findet am kommenden Wochenende (7./8. März) in Nakhonchaisri/Thailand statt.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.