Voltcom Crescent Suzuki Pilot Alex Lowes

Lowes auf dem Podium

Superbike Weltmeisterschaft Buriram/Thailand, 22. März 2015

Alex Lowes fährt beim zweiten Rennen zur Superbike Weltmeisterschaft in Thailand aufs Siegertreppchen. 

Die zweite Runde der Superbike Weltmeisterschaft fand zum ersten Mal in Thailand statt. Auf dem neuen Chang International Circuit in Buriram zeigte sich Voltcom Crescent Suzuki Pilot Alex Lowes von Beginn an in prächtiger Form. Der Brite konnte schon in der Qualifikation überzeugen und ging vom dritten Startplatz aus ins Rennen.

Vor fast 50.000 Zuschauern erwischte Lowes allerdings keinen optimalen Start in den ersten Wertungslauf und musste sich vom fünften Platz nach vorne arbeiten. „Das klappte auch ganz gut“, schilderte der 24-Jährige. „Allerdings ist mir beim Angriff auf Platz 2 ein kleiner Fehler unterlaufen und ich musste kurz zu Boden. Glücklicherweise konnte ich sehr schnell weiterfahren und einigen verlorenen Boden gutmachen.“ Lowes zeigte sich auch nach seinem Sturz noch sehr entschlossen und kämpfte sich bis auf Rang 6 nach vorne. Aufgrund des Vorwurfs einen Überholvorgang unter gelber Flagge unternommen zu haben, wurde er jedoch nach dem Rennen auf Platz 7 zurückgesetzt.

Im zweiten Durchgang lief hingegen alles nach Plan. Lowes kämpfte mit der Suzuki GSX-R1000 vom Start weg in der Spitzengruppe und durfte nach einer souveränen Fahrt den dritten Platz auf dem Podium feiern. „Ich bin wirklich glücklich wieder auf dem Treppchen zu stehen“, freute sich Lowes nach dem Rennen. „Es ist zwar nur ein dritter Platz, aber für uns bedeutet das eine Menge! Schade, dass ich im ersten Lauf den kleinen Schnitzer hatte, sonst wäre ich heute zweimal auf dem Podium gestanden. Alle im Team haben sehr hart gearbeitet und diesen Erfolg damit erst möglich gemacht. Wenn wir dieses Niveau konstant halten können, wird es ein gutes Jahr für uns.“

Lowes Teamkollege Randy de Puniet erwischte kein optimales Wochenende. Der Franzose klagte das ganze Wochenende über Probleme in den Anbremszonen und fand keinen guten Rhythmus. Im ersten Rennen lag er lange auf dem zehnten Rang, musste sich jedoch nach einer schwierigen Schlussphase mit Platz 13 zufrieden geben. „Ich hatte das ganze Wochenende über Probleme“, gestand de Puniet. „Im zweiten Rennen musste ich aufgrund eines Motorproblems sogar vorzeitig in die Box.“

Das nächste Rennen der Superbike Weltmeisterschaft findet am 12. April in Aragon/E statt.

Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.