ADAC MX Masters Ried im Innkreis/A 8./9. August 2015

ADAC MX Masters Ried im Innkreis: Coldenhoff und Hsu weiter auf Titelkurs

In der ADAC MX Masters Serie und im ADAC MX Youngster Cup dominieren weiterhin Suzuki Piloten das Geschehen. Glen Coldenhoff und Brian Hsu genügten jeweils der zweite Platz in der Tageswertung um die Führung in der Meisterschaft zu verteidigen.

Zur sechsten Veranstaltung der ADAC MX Masters Serie reisten die Akteure nach Österreich. Auf der schön gelegenen Naturrennstrecke des HSV Ried wurden die Piloten bei hochsommerlichen Temperaturen von 8.000 Zuschauern angefeuert.

Glenn Coldenhoff unterstrich bereits am Samstag mit der schnellsten Rundenzeit in der ersten Qualifikationsgruppe seine Ambitionen und zeigte sich auch in beiden Rennen sehr entschlossen. Der Meisterschaftsführende erwischte in beiden Durchgängen schlechte Starts, kämpfte sich aber zweimal auf den zweiten Rang nach vorne. „Bei beiden Starts hatte ich zu viel Wheelspin am Hinterrad und bin nicht schnell genug aus dem Startgatter gekommen“, ärgerte sich der Niederländer in Diensten des Rockstar Energy Suzuki Europe Teams. „Ich konnte zweimal nach vorne fahren, aber bis ich auf Platz zwei angekommen war, hatte ich jedes Mal schon zu viel Rückstand auf den Führenden. Schade, aber dafür läuft in Sachen Meisterschaft alles nach Plan. Beim nächsten Masters in Lichtenvoorde will ich vor heimischem Publikum endlich auch meinen ersten Tagessieg holen!“

Teamkollege Jeremy Seewer gelang in beiden Rennen der Sprung aufs Treppchen. Der Schweizer MX2-Pilot trat wie üblich mit seiner Suzuki RM-Z250 aus der Weltmeisterschaft an und hatte dementsprechend ein Leistungsmanko gegenüber der Konkurrenz auf 450er Maschinen zu kompensieren. „Natürlich ist es mit der 250er nicht einfach auf so einem Kurs, wo es viele Bergaufstücke gibt, auf denen die leistungsstärkeren 450er einfach im Vorteil sind“, räumte der Schweizer ein. „Aber ich habe mich nun mal dazu entschieden mit meinem Motorrad aus der MX2-WM zu starten und habe auch kein Problem damit. Ich denke ich bin gut gefahren und mit den zwei dritten Plätzen kann ich durchaus zufrieden sein.“

Dennis Ullrich (Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base) landete im ersten Durchgang direkt hinter Seewer auf Platz 4, musste im zweiten Rennen jedoch auch Lokalmatador Pascal Rauchenecker den Vortritt lassen und sich mit Rang 5 zufrieden geben. Dennoch konnte der Deutsche seinen zweiten Platz in der Masters-Gesamtwertung gegenüber Jeremy Seewer verteidigen. „Meine Starts waren gut aber nicht optimal“, schilderte Ullrich seine Rennen. „Ich bin dann zwar gut gefahren, konnte das Tempo an der Spitze aber nicht ganz mitgehen.“

Starker Auftritt auch von Tim Koch (stielergruppe.mx Johannes Bikes Suzuki), der in beiden Masters-Rennen in die Punkteränge fahren konnte.

Im ADAC MX Youngster Cup war erneut Brian Hsu (Rockstar Energy Suzuki Europe) der tonangebende Fahrer. Das erste Rennen konnte der Deutsch-Taiwanese mit fast 12 Sekunden Vorsprung souverän gewinnen, im zweiten Lauf musste der 17-jährige jedoch der großen Hitze Tribut zollen. „Ich bin diese Temperaturen eigentlich gewohnt, denn ich lebe und trainiere ja in Italien“, erklärte der Nachwuchs-Star. „Aber aus irgendeinem Grund hatte ich im zweiten Durchgang Kopfschmerzen, konnte nicht mein gewohntes Tempo fahren und musste mich mit dem zweiten Rang zufrieden geben.“ Die Führung des Youngsters in der Meisterschaft wurde durch diesen Zwischenfall jedoch keineswegs gefährdet. Hsu liegt zwei Rennen vor Ende der Serie mit 80 Punkten Vorsprung an der Spitze und hat gute Chancen schon beim nächsten Rennen in Lichtenvoorde den Titel sicherzustellen.

Hsus Teamkollege Bas Vaessen präsentierte sich in Österreich ebenfalls in glänzender Form und fuhr mit den Einzelergebnissen 3 und 5 zum ersten Mal im Youngster Cup aufs Podium. „Endlich konnte ich mal zwei gute Rennen ins Ziel bringen“, zeigte sich der Niederländer erleichtert. „Ich freue mich schon auf das nächste Rennen in Lichtenvoorde! Das ist nicht nur mein Heimrennen, sondern der Kurs dort sollte mir auch gut liegen.“

Mit Tom Koch (Team ADAC Hessen-Thüringen Johannes-Bikes Suzuki) schaffte ein weiterer Suzuki Pilot den Sprung in die Top Ten des ADAC MX Youngster Cups.

Die nächste Veranstaltung zur ADAC MX Masters Serie findet am 15. und 16. August in Lichtenvoorde/NL statt.


Für alle Ergebnisse bitte HIER klicken


Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.