Álex Rins auf Platz 2

Álex Rins feiert mit dem zweiten Rang in Assen sein bisher bestes MotoGP-Resultat. Andrea Iannone verpasst die Top Ten nur knapp.

Die achte Runde zur MotoGP Weltmeisterschaft fand auf dem traditionsreichen TT Circuit in Assen statt. Bei idealen äußeren Bedingungen bekamen die Zuschauer spannende Rennaction und enge Fights zu sehen. Bereits am Samstag in der Qualifikation ging es sehr eng zu. Die fünf schnellsten Fahrer wurden von lediglich sechs Hundertstelsekunden getrennt. Álex Rins zeigte eine starke Leistung und sicherte sich mit einer Rundenzeit von 1’32.933 Minuten den fünften Startplatz in der zweiten Reihe.

Der Spanier kam am Sonntag gut ins Rennen und konnte von Beginn an vorne mitfahren. Besonders in Kurve 5 präsentierte sich Rins in sehr starker Form und konnte dort einige Gegner überholen. In den letzten Runden ging es sehr eng zu und Rins glänzte mit einem tollen Überholmanöver gegen Maverick Vinales kurz vor dem Ziel, das ihm den zweiten Rang bescherte.

„Ein super Rennen“, freute sich der 22-Jährige über sein bisher bestes MotoGP-Resultat. „Dabei habe ich mich heute morgen noch sehr krank gefühlt. Ich hatte Probleme mit dem Magen und war deshalb bei den Ärzten der Clinica Mobile. Sie haben mir sehr wirksame Medikamente gegeben und ich habe mich schnell viel besser gefühlt. Deshalb geht mein Dank auch an die Ärzte!“

„Wir konnten im Rennen ein sehr hohes Tempo anschlagen“, freute sich Rins über die Performance der Suzuki GSX-RR. „Auf der Strecke ging es sehr knapp zu, es gab viele Überholvorgänge und wirklich enge Kämpfe. Ich habe schon seit dem Rennen in Katar ein wirklich gutes Gefühl auf dem Motorrad und alle im Team arbeiten sehr gut zusammen, um maximalen Erfolg zu haben. Wir verbessern uns ständig weiter und ich hoffe, dass ich auch bei den nächsten Rennen ganz vorne mitfahren kann. Für den Sachsenring habe ich auf jeden Fall ein sehr gutes Gefühl!“

Andrea Iannone klagte das ganze Wochenende über Probleme mit einem instabilen Fahrverhalten und mangelnder Haftung am Hinterreifen. „Wir waren auf eine Runde gesehen sehr schnell“, schilderte der Italiener seine Eindrücke. „Doch auf die Renndistanz gesehen, müssen wir an unserem Speed und der Haltbarkeit der Reifen arbeiten. Ich war im Rennen komplett am Limit und habe deshalb auch einen Fehler gemacht. Ich hoffe, das wir am Sachsenring ein paar Verbesserungen finden und weiter vorne landen können.“

Ken Kawauchi, der technische Manager des Teams, zeigte sich hoch erfreut über den zweiten Platz von Rins, sah jedoch gleichzeitig noch Potenzial zur Steigerung. „Das war ein unglaubliches Rennen!“, freute sich der Japaner. „Als sich Álex am Sonntagfrüh nicht gut fühlte, konnten wir nicht erwarten, dass er später auf dem zweiten Platz landet, deshalb war die Freude umso größer. Andrea hatte einen guten Speed und konnte das auch im Qualifying zeigen. Leider hatte er in den letzten Rennen Probleme, sein Tempo auch im Rennen über die Distanz zu halten, daran müssen wir arbeiten und Lösungen finden. Wir hatten diese Saison schon einige Resultate auf dem Podium, zweite und dritte Plätze – jetzt müssen wir um den Sieg kämpfen!“

Das nächste Rennen zur MotoGP-Weltmeisterschaft findet am 15. Juli auf dem Sachsenring statt.

MotoGP Niederlande, Ergebnis:

1. Marc MARQUEZ Repsol Honda Team 41’13.863
2. Álex RINS Team SUZUKI ECSTAR +2.269
3. Maverick VIÑALES Movistar Yamaha MotoGP +2.308
4. Andrea DOVIZIOSO Ducati Team +2.422
5. Valentino ROSSI Movistar Yamaha MotoGP +2.963
6. Cal CRUTCHLOW LCR Honda CASTROL +3.876
7. Jorge LORENZO Ducati Team +4.462
8. Johann ZARCO Monster Yamaha Tech 3 +7.001
9. Alvaro BAUTISTA Angel Nieto Team +7.541
10. Jack MILLER Alma Pramac Racing +13.056
11. Andrea IANNONE Team SUZUKI ECSTAR +14.255
12. Pol ESPARGARO Red Bull KTM Factory Racing +15.876
13. Aleix ESPARGARO Aprilia Racing Team Gresini +15.986
14. Scott REDDING Aprilia Racing Team Gresini +16.019
15. Dani PEDROSA Repsol Honda Team +16.043

MotoGP, WM-Stand:

1. Marc MARQUEZ Honda 140
2. Valentino ROSSI Yamaha 99
3. Maverick VIÑALES Yamaha 93
4. Johann ZARCO Yamaha 81
5. Andrea DOVIZIOSO Ducati 79
6. Cal CRUTCHLOW Honda 79
7. Jorge LORENZO Ducati 75
8. Danilo PETRUCCI Ducati 71
9. Andrea IANNONE Suzuki 71
10. Jack MILLER Ducati 55
11. Álex RINS Suzuki 53
12. Dani PEDROSA Honda 41
13. Alvaro BAUTISTA Ducati 33
14. Pol ESPARGARO KTM 32
15. Tito RABAT Ducati 27

Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.