Podest für Rins

Beim Heimrennen des Suzuki Werksteams überzeugten Andrea Iannone und Alex Rins durch überragende Leistungen. Rins konnte sich in Japan sein drittes Podest in der MotoGP sichern.

Die wechselhaften Bedingungen in den freitäglichen freien Trainings machten es dem Team Suzuki Ecstar schwer, das optimale Setup für die GSX-RR zu finden. Umso wichtiger war es, dass Rins und Iannone die Möglichkeit am Samstagmorgen ergriffen und das dritte freie Training nutzen. Durch gute Rundenzeiten kamen beide Piloten direkt ins zweite Qualifying. Auch hier lieferten beide Fahrer eine gute Performance ab: Iannone qualifizierte sich als Fünfter, Rins schnappte sich Position acht.

Das Rennen am Sonntag hielt strahlenden Sonnenschein für die 55.000 motorsportbegeisterten Zuschauer am Twin Ring Motegi bereit. Aus der zweiten und dritten Startreihe erwischten Iannone und Rins einen guten Start in das 24 Runden lange Rennen und konnten sich mit ihrer GSX-RR schnell an die Spitzengruppe hängen. Auf Rang vier und fünf liegend überzeugten sie durch gute Rundenzeiten und hielten den Anschluss an die Führenden.

Iannone ging jedoch in Kurve 10 zu Boden und musste das Rennen beenden. Der Italiener blieb dabei zum Glück unverletzt, ärgerte sich dennoch: „Ich habe wirklich alles gegeben in diesem Rennen. Ich denke, das Podium wäre auch für mich erreichbar gewesen. Aber solche Dinge passieren leider.“

Alex Rins war unterdessen im engen Kampf mit Cal Crutchlow, fand aber keinen Weg vorbei. „Ich dachte erst, Crutchlow ist schon zu weit weg“, erklärt der junge Spanier die Situation, bevor er die Lücke zufahren konnte. „Aber es war schwierig ihn zu überholen, da er wirklich sehr stark auf der Bremse war.“ Am Ende profitierte Rins allerdings vom Sturz von Andrea Dovizioso, der ihn auf die dritte Position nach vorne spülte. Der 22-Jährige kam wenige Zentimeter hinter dem Zweitplatzierten über die Ziellinie und sichert sich so seinen dritten Podiums-Platz in der Königsklasse. Überglücklich, aber noch nicht satt macht er Lust auf mehr: „Wir wollen versuchen, bis zum Ende der Saison noch öfter auf dem Podium zu stehen!“

Beim Suzuki Heim-GP kam auch ein dritter Fahrer zum Zug: Suzuki Ecstar Testfahrer Sylvain Guintoli komplettierte an diesem Wochenende das Team und bekam einen weiteren Einsatz in der MotoGP. Guintoli brachte seine GSX-RR auf Position 21 ins Ziel.

Schon an diesem Wochenende (26. – 28.10.) findet das nächste Rennen der Motorrad Weltmeisterschaft statt. Der MotoGP-Zirkus reist nach Australien, wo das 17. und drittletzte Saisonrennen auf der Insel Phillip Island ausgetragen wird. „Ich blicke optimistisch nach Phillip Island! Das ist eine Strecke, die ich sehr mag“, blickt Iannone vielversprechend auf das kommende Wochenende.

Rennergebnis MotoGP Japan:

1. Marc MARQUEZ (Honda) 42’36.438
2. Cal CRUTCHLOW (Honda) +1.573
3. Alex RINS (SUZUKI) +1.720
4. Valentino ROSSI (Yamaha) +6.413
5. Alvaro BAUTISTA (Ducati) +6.919

Leserbewertung:
Bewertungen: 1
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Beitrag Podest für Rins erschien zuerst auf Suzuki Deutschland GmbH – Motorrad und […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.