Motocross-WM Villars sous Ecot/F, 30./31. Mai 2015

Desalle will in Italien starten

Motocross-WM Villars sous Ecot/F, 30./31. Mai 2015

Clèment Desalle muss nicht an der Schulter operiert werden, der Belgier möchte beim nächsten Grand Prix in Italien starten.

Clément Desalle (Rockstar Energy Suzuki World MXGP) hat sich beim letzten Rennen der MXGP-Weltmeisterschaft in Villars sous Ecot/F bei einem Sturz am Samstag die Schulter ausgerenkt. Der Belgier hatte zwar am Sonntag versucht, die Rennen zu bestreiten, musste jedoch schon nach der ersten Runde einsehen, dass es keinen Sinn machte.

„Das Unglück nahm in Sekundenbruchteilen seinen Lauf“, schilderte Desalle geknickt. „Ich war auf einer langsamen Runde und erwischte an einem Absprung einen Stein. Ich bin ganz unspektakulär gestürzt, hatte dabei jedoch schon das Gefühl, dass meine Schulter sich kurz ausrenkte, aber gleich wieder zurücksprang. Wir haben das Gelenk dann getapt, aber in der Qualifikation ist mir die Schulter noch einmal heraus gesprungen. So machte es leider auch am Sonntag keinen Sinn zu fahren! Ich habe es zwar versucht, hatte aber an jedem Absprung oder größeren Wellen Bedenken, dass ich mir die Schulter erneut ausrenke.“

Bei umfangreichen Untersuchungen in den letzten Tagen wurden zwar die üblichen Verletzungen nach einer Schulterluxation diagnostiziert, aber Desalles Ärzte rieten von einer Operation ab. Mit Ruhe und leichten Trainings sollte der Belgier bis zum nächsten Grand Prix in Maggiora am 14. Juni wieder fit genug für einen Start sein. Desalle hat durch seinen Ausfall in Frankreich wertvolle Punkte verloren und ist auf den dritten Tabellenrang gerutscht.

Wesentlich besser lief das Rennen in Frankreich für Glenn Coldenhoff (Rockstar Energy Suzuki Europe). Der Niederländer bestreitet dieses Jahr sein erste Saison in der MXGP Klasse und kommt immer besser mit der Suzuki RM-Z450 in Schwung. „Endlich ein Rennen nach Wunsch“, freute sich der Niederländer über die Ränge 9 und 5. „Ich habe mich richtig gut gefühlt und konnte aggressiv ans Werk gehen. Im zweiten Lauf hatte ich endlich auch mal einen guten Start und konnte prompt um den dritten Platz kämpfen! Das gibt mir ordentlich Schwung, den ich auch mit nach Bielstein zum dritten Rennen der ADAC MX Masters Serie nehmen werde.“

Auch Coldenhoffs Teamkollege Jeremy Seewer wird am kommenden Wochenende in Bielstein beim Masters antreten. Der Schweizer gilt ebenfalls als Titelkandidat für den prestigeträchtigsten Deutschen Motocross Titel und ist mittlerweile auch in der MX2-WM ein klarer Top-Ten-Pilot. „In Frankreich habe ich mich leider am Renntag nicht richtig wohl gefühlt“, berichtet Seewer vom letzten WM-Einsatz. „Am Sonntagfrüh war mir plötzlich schlecht und ich hatte den ganzen Tag über ein komisches Gefühl im Magen. Platz 6 im zweiten Rennen war Okay, aber ich denke, dass ich mehr leisten kann. Mit einem guten Start hätte ich auch weiter vorne landen können. Aber jetzt steht ja zunächst mal das Masters in Bielstein an, darauf freue ich mich schon, denn ich möchte dort weiter Boden gut machen und mich in der Meisterschaft nach vorne verbessern.“

Das dritte Rennen zur ADAC MX Masters Serie findet am kommenden Wochenende (6./7. Juni) in Bielstein statt. Das nächste Rennen zur Motocross-Weltmeisterschaft startet am 13./14. Juni in Maggiora/I.

Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.