Drittes Podium für Team Suzuki Ecstar

Andrea Iannone fährt beim vierten Rennen der MotoGP Weltmeisterschaft in Jerez zum zweiten Mal in Folge aufs Siegertreppchen und beschert dem Team Suzuki Ecstar damit den dritten Podiumsplatz in Folge.

Nach hervorragenden Auftritten mit Podiumsplatzierungen bei den letzten beiden Rennen der MotoGP Weltmeisterschaft in Argentinien und den Vereinigten Staaten von Amerika, konnte das Suzuki Ecstar Team mit den Fahrern Andrea Iannone und Alex Rins auch beim vierten Grand Prix in Jerez de la Frontera/ESP glänzen.

Schon am Samstag nahmen beide Piloten den direkten Weg in das zweite Qualifying und konnten sich dabei die Plätze 6 und 7 sichern. Rins platzierte seine Suzuki GSX-RR mit einer schnellen Runde von 1’37.984 Minuten in der zweiten Startreihe und blieb mit nur 0,331 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit in Schlagdistanz zur Spitze. Iannone fuhr mit nur drei Tausendstelsekunden Rückstand fast die identische Zeit wie sein Teamkollege und konnte am Sonntag von Startplatz 7 aus der dritten Reihe ins Rennen gehen.

Rins nutzte das Warmup am Sonntag, um noch letzte Feineinstellungen am Setup der GSX-RR vorzunehmen und ging sehr zuversichtlich ins Rennen. Der Spanier zeigte einen tollen Start, fuhr schnelle Rundenzeiten und konnte sich schon früh auf den fünften Rang nach vorne verbessern. In der sechsten Runde rutschte dann jedoch urplötzlich und ohne Vorwarnung das Vorderrad weg. „Ich weiß wirklich nicht was passiert ist“, beteuerte Rins nach dem unglücklichen Sturz. „Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich wirklich gut auf dem Motorrad gefühlt. Ich habe alles genauso wie in den Runden zuvor gemacht, deshalb kann ich noch nicht nachvollziehen was wirklich passiert ist. Wir müssen uns die Daten genau anschauen und versuchen die richtigen Schlüsse zu ziehen.“

Auch Iannone fand gut ins Rennen und konnte sehr lange auf dem sechsten Rang fahren. In Runde 18 profitierte der Italiener dann von einem Sturz mehrerer Fahrer in der Spitzengruppe und verbesserte sich auf den dritten Platz nach vorne. Dieser war vor allem in der Schlussphase des Rennens heiß umkämpft. Iannone hatte jedoch auf alle Attacken eine Antwort und durfte sich schließlich verdient über einen erneuten Platz auf dem Siegertreppchen freuen.

„Ich bin wirklich glücklich mit diesem Resultat“, freute sich der Italiener. „Das zweite Podium in Folge für mich und der dritte Podestplatz in Folge für Suzuki! Das ist ein ganz besonderer Moment für alle im Team. Wir haben sehr hart gearbeitet und ernten nun den Erfolg dafür. Jetzt ist es wichtig, dass wir den Schwung nutzen und genauso weitermachen. Sicher sind wir heute auch mit ein wenig Glück aufs Podium gekommen, aber wir haben auch eine gute Performance gezeigt und ich bin mit Köpfchen gefahren. Es war sehr heiß und der Asphalt sehr rutschig, da war es einfach Fehler zu machen.“

Iannone sprang durch den dritten Platz in Jerez auch in der Zwischenwertung der MotoGP Weltmeisterschaft ein ganzes Stück nach vorne und liegt nun auf dem vierten Rang.

Auch Teammanager Davide Brivio konnte ein positives Fazit vom Auftritt seiner Mannschaft in Spanien ziehen. „Es war natürlich ganz fantastisch zum dritten Mal in Folge auf dem Podest zu stehen“, freute sich der Italiener. „Auch wenn uns bewusst ist, dass wir ein wenig von den besonderen Umständen profitiert haben. Aber so ist das im Rennsport nun mal. Andrea hat sich mächtig ins Zeug gelegt und wirklich hart gekämpft, als er die Chance auf eine erneute Podiumsplatzierung geboten bekam. Alex hatte leider Pech, aber er hat erneut bewiesen, dass er das Tempo der Jungs ganz vorne mitgehen kann und das macht uns sehr zuversichtlich für die nächsten Rennen. Ich bin sicher, dass er noch einige gute Resultate nach Hause bringen wird.“

Das nächste Rennen zur MotoGP-Weltmeisterschaft findet am 20. Mai in Le Mans/FRA statt.

MotoGP Spanien, Ergebnis:

1. Marc MARQUEZ Repsol Honda Team 41’39.678
2. Johann ZARCO Monster Yamaha Tech 3 +5.241
3. Andrea IANNONE Team SUZUKI ECSTAR +8.214
4. Danilo PETRUCCI Alma Pramac Racing +8.617
5. Valentino ROSSI Movistar Yamaha MotoGP +8.743
6. Jack MILLER Alma Pramac Racing +9.768
7. Maverick VIÑALES Movistar Yamaha MotoGP +13.543
8. Alvaro BAUTISTA Angel Nieto Team +14.076
9. Franco MORBIDELLI EG 0,0 Marc VDS +16.822
10. Mika KALLIO Red Bull KTM Factory Racing +19.405
11. Pol ESPARGARO Red Bull KTM Factory Racing +21.149
12. Takaaki NAKAGAMI LCR Honda IDEMITSU +21.174
13. Bradley SMITH Red Bull KTM Factory Racing +21.765
14.Tito RABAT Reale Avintia Racing +22.103
15. Scott REDDING Aprilia Racing Team Gresini +36.755
16. Hafizh SYAHRIN Monster Yamaha Tech 3 +41.861
17. Xavier SIMEON Reale Avintia Racing +49.241
18. Karel ABRAHAM Angel Nieto Team 1 Lap

Nicht klassifiziert

99 Jorge LORENZO Ducati Team
4 Andrea DOVIZIOSO Ducati Team
26 Dani PEDROSA Repsol Honda Team
35 Cal CRUTCHLOW LCR Honda CASTROL
12 Thomas LUTHI EG 0,0 Marc VDS
42 Alex RINS Team SUZUKI ECSTAR

MotoGP, WM-Stand:

1. Marc MARQUEZ Honda 70
2. Johann ZARCO Yamaha 58
3. Maverick VIÑALES Yamaha 50
4. Andrea IANNONE Suzuki 47
5. Andrea DOVIZIOSO Ducati 46
6. Valentino ROSSI Yamaha 40
7. Cal CRUTCHLOW Honda 38
8. Jack MILLER Ducati 36
9. Danilo PETRUCCI Ducati 34
10. Tito RABAT Ducati 24
10. Danilo PETRUCCI Ducati 21
11. Dani PEDROSA Honda 18
12. Alex RINS Suzuki 16
13. Franco MORBIDELLI Honda 13
14. Pol ESPARGARO KTM 13
15. Alvaro BAUTISTA Ducati 12
16. Hafizh SYAHRIN Yamaha 9
17. Takaaki NAKAGAMI Honda 9
18. Aleix ESPARGARO Aprilia 6
19. Mika KALLIO KTM 6
20. Jorge LORENZO Ducati 6
21. Scott REDDING Aprilia 5
22. Bradley SMITH KTM 3
23. Karel ABRAHAM Ducati 1

Leserbewertung:
Bewertungen: 1
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.