IDM 600 Superstock Lausitzring

IDM Superstock 600 Lausitzring: Suzuki beim Auftakt auf dem Podium

Ersatzpilot Tatu Lauslehto fährt beim Auftaktrennen der IDM Superstock 600 Klasse auf Platz 3. Sarah Heide in den Top Ten.

Für das Team Suzuki Stoneline Mayer waren bereits die Tage vor dem ersten Rennen der IDM Superstock 600 Klasse ungewollt turbulent. Nach der Absage von Tatu Lauslehto hatte Teamchef Thomas Mayer mit Kane Burns ein vielversprechendes Talent für die Internationale Deutsche Meisterschaft engagiert. Der Australier war, wie geplant, einige Tage vor Beginn der Saison in Deutschland eingetroffen und nahm am Eröffnungstraining auf dem Lausitzring teil. Dabei stürzte der 19-Jährige jedoch am frühen Mittwochabend unglücklich und wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Wenig später kam zum Glück eine erste Entwarnung. Burns hatte sich nicht allzu ernsthaft verletzt. „Gebrochen ist nichts“, versicherte der IDM-Rookie. „Aber mein Rücken wurde ziemlich in Mitleidenschaft gezogen.“ Vor allem die überlasteten Bänder im unteren Rückenbereich machten dem Australier Probleme. Nach dem obligatorischen Check beim Rennarzt bekam er keine Startfreigabe und so war der erste offizielle Auftritt in Deutschland gestrichen.

Zum Glück für das Team erklärte sich Tatu Lauslehto bereit, als Ersatzfahrer einzuspringen. Der Finne war ohnehin vor Ort, weil er sein letztjähriges Team und seinen Nachfolger bei der Abstimmung der Suzuki GSX-R600 unterstützen wollte. Dass Lauslehto über die Wintermonate nichts von seinem Speed eingebüßt hatte, zeigte er schon im Qualifying mit dem dritten Startplatz.

Auch in den beiden Rennen am Samstag und Sonntag drehte der Vizemeister kräftig am Gashahn und fuhr auf den Rängen 6 und 4 über die Ziellinie. Aufgrund einer Disqualifizierung des Siegers im zweiten Rennen, rutsche Lauslehto nachträglich auf den dritten Rang nach vorne und liegt nun auch in der Meisterschaft auf Platz 3. „Wenn man bedenkt, dass ich keinen einzigen Test gefahren bin, war meine Performance gar nicht schlecht“, grinste Lauslehto nach seinem Überraschungsauftritt zufrieden. „Am nächsten Freitag bin ich auch am Nürburgring vor Ort. Dann werden wir sehen wie es Kane Burns geht und wer den zweiten IDM-Lauf fahren wird.“

Auch in der neuen Saison präsentierte sich Sarah Heide (Team Suzuki Laux ADAC Sachsen) als klar schnellste Dame im Feld der IDM Superstock 600. Doch auch die 27-Jährige musste bereits am zweiten Testtag auf dem Lausitzring eine Schrecksekunde erleben. „Beim Rausfahren auf die Strecke wurde ich leider von einem Autofahrer übersehen und fand mich auf seiner Motorhaube wieder“, ärgerte sich die 27-Jährige. Folge des unfreiwilligen Zusammenstoßes war eine Schulterverletzung, die Heide vor allem beim Bremsen zu schaffen machte. Dass es dennoch auf die Ränge 11 und 9 nach vorne ging, darf unter den gegebenen Umständen durchaus als Erfolg gewertet werden.

IDM-Einsteigerin Daniela Weingartner (HPC Power Suzuki) haderte hingegen noch mit ihrem Trainingsrückstand und musste sich zweimal mit Rang 13 zufrieden geben.

Das nächste IDM-Rennen findet am 7./8. Mai auf dem Nürburgring statt.

Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.