Im Harz mit der Suzuki GSX-S750

Als eine der beliebtesten Motorradregionen Deutschlands stellt der Harz eine faszinierende Mischung aus kurvigen Straßen, beeindruckender Natur und vielen Biker Treffpunkten dar. Unser Gast-Autor Steffen Krutki nutzte die Gelegenheit, diese Region mit der Suzuki GSX-S750 zu erkunden.

GASTBEITRAG VON STEFFEN KRUTKIWWW.MOTORRAD-TOURENFAHRER.DE

Ein Reise- und Fahrbericht

Präambel

Kennst Du Gunnar? Gunnar checkt meine Gastbeiträge auf news.suzuki.de. mit Argusaugen. Text und Bilder sollen Dir als Leser ja schließlich gefallen. Während ich diese Zeilen schreibe höre ich ihn bereits sagen: “Sag mal Steffen, hast Du auch ein paar Bilder vom Motorrad während Du nicht darauf sitzt und fährst?”
Nun, lieber Leser, ich gebe zu, das war auch bei der GSX-S 750 wieder eine echte Herausforderung. Kaum aufgesessen wollte ich einfach nur noch fahren, fahren, fahren. Aber immerhin: Ein paar Fotos der Maschine selbst habe ich dann doch gemacht 🙂

[Anm. der Redaktion: Ja. 😉 Damit ihr die GSX-S750 in der gewählten Farbe „AV4“ (rot schwarz) auch wirklich mal seht, sind dem Album unten zwei Produktfotos beigefügt.]

Schnell und schneller

Vor wenigen Tagen hat Armin – Hotelchef des A.L. Hotel Fünf Linden – ins Internet gerufen, dass seine vier Suzuki Mietmotorräder angekommen sind. Hier stehe ich also: Im thüringischen Harz bei den Suzukis in Armins Motorradstall.

Eine V-Strom 250, eine GSX-S 750 und eine V-Strom 1000 XT sind hier. Die GSX-S 1000 fehlt. Sie ist bereits für mehrere Tage vermietet. Und ich dachte ich bin schnell…

Ich habe vor die Gegend zu erkunden, dafür die noch verfügbare GSX-S 750 gewählt und kurzerhand mein TomTom Rider Navi drangeschraubt. Mit dieser Orientierungshilfe Bild am Lenker und Bluetooth-Ton im Helm habe ich noch einen Grund weniger zwischendurch mal anzuhalten.

Suzuki GSX-S 750

Ein Naked Bike. Kompakte Maße, kerniger Sound. Eine sportliche, aktive Haltung nimmt man auf der GSX-S ein. Eine Haltung die Lust darauf macht unterwegs zu sein. Pures Motorradvergnügen, wenn man sich mal so richtig den Wind um die Nase wehen lassen will. Ich finde ein Naked Bike ist die intensivste Form Motorrad zu fahren. Ein Bike um mit Natur und Technik zu verschmelzen.

Die Kurven

Auf Empfehlung von Armin lasse ich mich als Erstes zur Kyffhäuser Bergrennstrecke navigieren. 36 Kurven, die ich den Berg sowohl rauf, als auch gleich wieder runterfahre. Die GSX ist gemacht für solche Strecken. Die direkte Ansprache von Gas und Bremsen, das willige Einlenken in die Kurven und jede Menge Schräglagenfreiheit gefallen mir auf den ersten Metern.

Die Geraden

Ich habe das Hotel Fünf Linden als Ziel ins TomTom eingegeben, fahre jetzt aber absichtlich in die entgegengesetzte Richtung. Sobald ich die Rückmeldung erhalte, dass ich um 17:30 Uhr wieder im Hotel ankomme drehe ich und werde dann kurvenreich zurück-navigiert.

Ich lasse das Kyffhäuser Mittelgebirge hinter mir und fahre über weite Ebenen auf lang gezogenen Landstraßen in Richtung Erfurt. Die Symbiose aus Rennmotorrad-Genen und konifiziertem Lenker lassen mich mit Spaß “Strecke machen”. Durch den Purismus der Maschine sind auf den Bildern lediglich das Navi, ein wenig vom Cockpit und die Spiegel zu sehen. Straße und Landschaft rücken in den Vordergrund und bilden mit allen Sinnen mein Motorrad-Gesamterlebnis.

Das Kopfsteinpflaster

Es ist so weit. Zeit, um auf kurvenreich geführter Route zum Hotel zurückzufahren. Ab sofort verlasse ich mich auf die Routenführung des TomTom. Und was jetzt kommt überrascht mich: Innerorts links ab werde ich geleitet. Nach wenigen Minuten quer durch den Ort und vorbei an Ställen und Bauernhöfen befinde ich mich auf einer schmalen Kreisstraße, die parallel zu der zuvor von mir befahrenen Landstraße verläuft. Hier ist wenig Verkehr; oh sogar eine Pferdekutsche, und hier sind auch sie: Die denkmalgeschützten Straßen des Harz mit Kopfsteinpflaster.

Das Licht der Traktionskontrolle blinkt hier als wäre es an eine Lichtorgel angeschlossen. Wer es will kann die Traktionskontrolle komplett abschalten. Ich jedoch lasse sie an, habe Spaß und die Elektronik sorgt dafür, dass es auch Spaß bleibt.

Gute Entscheidung

Wie vom Navi-Orakel vorausgesagt bin ich um 17:30 Uhr wieder zurück, stelle die rote 750er in den Motorradstall und weiß, dass es eine gute Entscheidung war zu Armin in sein A.L. Hotel Fünf Linden zu kommen.

 

Du willst auch mal ein Suzuki Motorrad direkt zum Motorrad Urlaub buchen?
Dann schaue doch mal auf motorradtourismus.de.
Dort stehen die folgenden Bikes bei verschiedenen Hotels zur Auswahl:

V-Strom 1000V-Strom 1000XTV-Strom 650V-Strom 650XTV-Strom 250GSX-S1000FGSX-S1000GSX-S750SV650

Leserbewertung:
Bewertungen: 10
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.