MotoGP Phillip Island

MotoGP Phillip Island/AUS: Viñales auf Platz 3

Maverick Viñales kann in Australien erneut aufs Siegertreppchen fahren. Aleix Espargaró nach starker Leistung mit viel Pech gestürzt.

Das 16. Rennen der MotoGP Weltmeisterschaft auf Phillip Island in Australien begann unter schwierigen äußeren Bedingungen. Am Samstag wechselte das Wetter während den Trainings und Qualifikations-Sitzungen ständig und machte es für das Suzuki Ecstar Team und die beiden Piloten Aleix Espargaró und Maverick Viñales nicht einfach, schnelle Runden zu drehen und eine gute Abstimmung zu erarbeiten.

Während Espargaró ein glückliches Händchen beim Timing und mit den Reifen bewies und sich den vierten Startplatz sichern konnte, hatte Teamkollege Viñales Pech und verpasste den Einzug in das Qualifying 2 mit nur 0,064 Sekunden. Deshalb musste sich der Spanier letztlich mit Startplatz 13 zufrieden geben.

Am Sonntag hatte sich das Wetter beruhigt und das Rennen konnte bei trockenen Bedingungen gefahren werden. Beide Piloten des Suzuki Ecstar Teams fuhren bereits im Warmup gute Zeiten und zeigten sich zuversichtlich für das Rennen. Der Start lief für beide Fahrer gut und Espargaró verbesserte sich noch in der ersten Runde vom 4. auf den 3. Platz nach vorne, während Viñales direkt nach dem Start eine sehenswerte Aufholjagd startete.

In Runde 22 hatte sich der Spanier schließlich so weit nach vorne gearbeitet, dass er kurz darauf einen Angriff auf Espargaró starten, und Platz 3 übernehmen konnte. Nach einigen Positionswechseln stürzte Espargaró schließlich übers Vorderrad und musste seinem Teamkollegen das Feld überlassen.

„Ich bin sehr unglücklich“, meinte Espargaro nach dem Rennen. „Es ist wirklich schwierig für mich, denn ich hatte ein sehr gutes Gefühl und denke ich war schnell genug, um einen Angriff auf Platz 2 zu starten. Wie schon in Japan, sind wir bis zu den letzten Runden um einen Platz auf dem Podium gefahren, aber es hat nicht sollen sein. Ich hoffe, dass wir auch in Malaysia wieder ganz vorne mitfahren können!“

Viñales kam auf dem dritten Rang ins Ziel und konnte damit seinen Erfolg von Japan wiederholen. „Dieses Podium fühlt sich richtig gut an“, schilderte der Spanier seine Gefühlslage nach dem Rennen. „Das Wochenende war aufgrund des Wetters sehr schwierig für uns. Aber als ich am Sonntagfrüh aufgestanden bin und die Sonne sah, ging es mir direkt besser. Wir hatten nur sehr wenig Zeit für das Setup und die Reifenwahl, aber wir lagen richtig und ich konnte bis auf Platz 3 nach vorne fahren. Vielen Dank an mein Team für die tolle Arbeit! Bei aller Freude, tut mir jedoch auch Aleix leid, denn wir hatten einen guten Kampf und konnten schnelle Rundenzeiten fahren.“

Ken Kawauchi, der technische Manager des Suzuki Ecstar Teams, war erfreut über die erneute Podiumsplatzierung, zeigte sich jedoch auch betrübt über den unglücklichen Sturz von Espargaró: „Das ganze Wochenende war sehr schwierig. Das Wetter war sehr wechselhaft und machte uns das Leben schwer. Am Sonntagmorgen hatten wir nur 30 Minuten bei trockenen Bedingungen, um ein Setup für das Rennen zu finden. Maverick musste wegen den Wetterkapriolen von Startplatz 13 ins Rennen gehen, aber er konnte viele Gegner überholen und schließlich aufs Podium fahren. Er hat einen tollen Job gemacht und wir sind stolz auf ihn! Auch Aleix hatte ein ganz außergewöhnliches Wochenende. Er hat sich sehr gut auf die wechselnden Bedingungen eingestellt und konnte bis zu seinem Sturz um einen Platz auf dem Treppchen kämpfen. Wirklich schade, dass er gestürzt ist, denn er hat eine tolle Leistung gezeigt. Jetzt gilt es, unsere gute Performance auch zum nächsten Rennen nach Malaysia mitzunehmen.“

Das nächste Rennen der MotoGP Weltmeisterschaft 2016 wird am 30. Oktober auf dem Sepang International Circuit in Malaysia ausgetragen.
________________________________________
MotoGP Phillip Island, Ergebnis Rennen:

1. Cal CRUTCHLOW – LCR Honda – 40’48.543 176.5
2. Valentino ROSSI – Movistar Yamaha MotoGP – 40’52.761 + 4.218
3. Maverick VIÑALES – Team SUZUKI ECSTAR – 40’53.852 + 5.309
4. Andrea DOVIZIOSO – Ducati Team – 40’57.700 + 9.157
5. Pol ESPARGARO – Monster Yamaha Tech 3 – 41’02.842 + 14.299
6. Jorge LORENZO – Movistar Yamaha MotoGP – 41’08.668 + 20.125
7. Scott REDDING – OCTO Pramac Yakhnich – 41’16.912 + 28.369
8. Bradley SMITH – Monster Yamaha Tech 3 – 41’17.324 + 28.781
9. Danilo PETRUCCI – OCTO Pramac Yakhnich – 41’17.335 + 28.792
10. Jack MILLER – Estrella Galicia 0,0 Marc VDS – 41’17.358 + 28.815
NC: Aleix ESPARGARO – Team SUZUKI ECSTAR – 33’18.496 – 5 laps

Leserbewertung:
Bewertungen: 3

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.