Rins fährt das 9. Podium für Suzuki ein und sichert sich WM-Rang 5

MotoGP Finale Valencia / Spanien, 16. – 18.11.2018 – • Alex Rins fährt einen großartigen zweiten Platz ein • Andrea Iannone stürzt bei schwierigen Streckenbedingungen • Team Suzuki Ecstar beendet die Saison mit dem neunten Podium

Der Circuit Ricardo Tormo in Valencia hielt viele Überraschungen und Schockmomente für das Finale der MotoGP Saison 2018 bereit. Aber das Team Suzuki Ecstar sicherte sich das neunte Podest der Saison.

Nach einem Wochenende mit kühlen und feuchten Bedingungen wussten die Fahrer, dass der Rennsonntag schwierig werden würde. Als die Ampel ausging, erwischte Alex Rins einen genialen Start und setzte sich von seinem zweiten Startplatz aus in Führung. Der junge Spanier blickte nicht zurück, sondern baute seine Führung mit jedem Sektor weiter aus. Dabei setzte er ein ums andere Mal die schnellste Rundenzeit. In der Zwischenzeit setzte sich Andrea Iannone, der auch einen guten Start hatte, in der zweiten Gruppe fest. Aber leider stürzte der Italiener in der neunten Runde auf Rang fünf liegend, als die Bedingungen immer schwieriger wurden. Der Regen flutete die Strecke, weswegen die Rennleitung das Rennen in der 15. Runde wegen Sicherheitsbedenken mit der roten Flagge abbrach.

Weil weniger als die benötigten drei Viertel der Renndistanz absolviert waren, entschied sich die Rennleitung für einen Neustart in ein zweites, 14 Runden langes Rennen, als der Regen weniger wurde. Die Startaufstellung entsprach dabei der Reihenfolge beim Rennabbruch, Alex Rins startete daher von der Pole-Position. Er erwischte erneut einen überragenden Start und führte das Feld in die erste Kurve. Nach einem Kampf mit Dovizioso und Rossi fiel Rins auf die dritte Position zurück, blieb aber in Schlagdistanz. Rossi stürzte vier Runden vor Schluss. Rins musste also nur noch auf dem Bike bleiben, um sich den zweiten Platz zu sichern – keine leichte Aufgabe bei diesen Streckenverhältnissen! Aber mit präziser und bedachter Fahrweise überquerte die Startnummer 42 die Ziellinie und hatte den zweiten Rang inne. Das fünfte Podium der Saison 2018 für Rins und das neunte für Team Suzuki Ecstar.

Ken Kawauchi – Technical Manager
„Von Motegi bis hier konnten wir vier Podiums-Plätze in Folge feiern, dreimal hintereinander Rang zwei. Das ist unglaublich und ich bin sehr glücklich. Heute war Andreas letztes Rennen mit uns und leider ist er gestürzt, obwohl er sehr gut gefahren ist. Ich möchte ihm vielmals für diese beiden Jahre danken, die wir zusammen hatten. Ich werde das Arbeiten mit ihm nie vergessen. Alex ist in dieser Saison so sehr gereift und hat eine Menge erreicht. Wir freuen uns sehr auf nächstes Jahr, wir glauben, dass ein Sieg kommen wird!“

Davide Brivio – Team Manager
„Wir haben ein weiteres Podium eingefahren. Eine großartige Art, die Saison zu beenden! Wir standen insgesamt neunmal auf dem Treppchen, das ist ein Rekord für Suzuki in der MotoGP. Vier dieser Podiums-Platzierungen kamen von Andrea. Heute war es sehr schade für ihn, denn er hat einen guten Speed an den Tag gelegt und ich habe im Gefühl gehabt, dass wir beide Fahrer an der Spitze hätten haben können. Es tut mir sehr leid für Andrea, dass sein letztes Rennen so endete. Ich möchte ihm für die gemeinsamen zwei Jahre danken. Durch den internen Kampf, den er und Alex kreiert haben, hat er einen wichtigen Beitrag für unsere Entwicklung geleistet. Ich wünsche ihm das Beste für seine weitere Karriere. Alex‘ Verhalten bei diesen schwierigen Bedingungen war beeindruckend. Er konnte pushen und hatte alles gut unter Kontrolle. In beiden Teilen des Rennens war er sehr stark und ich bin sehr zufrieden mit seiner Leistung. Wir hoffen, dass wir dieses glückliche Gefühl über den Winter beibehalten können.“

Alex Rins
„Ich bin sehr glücklich, wir hatten ein unglaubliches Wochenende. Im ersten Teil des Rennens konnte ich für zwölf oder 13 Runden führen und eine gute Lücke herausfahren. Aber als der Regen stärker wurde, kamen Dovizioso und Rossi wieder ran. Für den zweiten Teil des Rennens, nach dem Abbruch, hatte ich mehr oder weniger dieselbe Strategie: Ich versuchte den bestmöglichen Start zu bekommen und machte viel Druck. Denn ich wollte unbedingt aufs Podium und den fünften Platz in der Weltmeisterschaft sichern. Es fühlt sich toll an, ein weiteres Podium zu haben. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr in fast allen Rennen vorne mitfahren kann, denn wir haben dieses Jahr viel Erfahrung sammeln können und ich glaube, wir sind bereit dafür.“

Andrea Iannone
„Ich wollte die Saison auf eine gute Weise beenden, aber das hat nicht geklappt. Ich konnte viele Plätze gutmachen und habe meine Gruppe angeführt, aber die Bedingungen waren wirklich hart und dann ist das Heck meines Bikes ausgebrochen. Aber so ist Racing manchmal. Ich wollte auf keinen Fall aufgeben und wollte hart pushen, vielleicht war das der Auslöser. Dieses Jahr war nicht sehr einfach, aber wir hatten viele wirklich positive Momente. Es war mir ein Vergnügen, mit solch außergewöhnlichen Menschen und dieser großartigen Firma zu arbeiten. Am Montag startet ein neues Kapitel und ein neues Abenteuer. Viel Glück Alex, Joan Mir und Suzuki für die Zukunft.“

Renn-Ergebnis:

1. Andrea Dovizioso (Ducati) 24’03.408 Min
2. Alex Rins (Suzuki) +2.750
3. Pol Espargaro (KTM) +7.406
4. Michele Pirro (Ducati) +8.647
5. Dani Pedrosa (Honda) +13.351

Finaler WM-Stand 2018:

1. Marc Marquez (Honda) 321 Punkte
2. Andrea Dovizioso (Ducati) 245
3. Valentino Rossi (Yamaha) 198
4. Maverick Viñales (Yamaha) 193
5. Alex RINS (Suzuki) 169
6. Johann Zarco (Yamaha) 158
7. Cal Crutchlow (Honda) 148
8. Danilo Petrucci (Ducati) 144
9. Jorge Lorenzo (Ducati) 134
10. Andrea Iannone (Suzuki) 133

Leserbewertung:
Bewertungen: 5
2 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Beitrag Rins fährt das 9. Podium für Suzuki ein und sichert sich WM-Rang 5 erschien zuerst auf Suzuki Deutschland GmbH – Motorrad und […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.