Amerikanische Motocross Meisterschaft Lakewood, 30. Mai 2015

Roczen und Baggett auf dem Podium

Amerikanische Motocross Meisterschaft Lakewood, 30. Mai 2015

Großer Erfolg für Suzuki beim dritten Rennen zur Amerikanischen Motocross Meisterschaft. Ken Roczen, Blake Baggett Roczenund Broc Tickle belegen die Ränge 2, 3 und 4 der Tageswertung.

Ken Roczen (RCH Soaring Eagle/Jimmy John’s/Suzuki Factory) zeigte sich in Lakewood nach seiner Rückenverletzung weiter erholt und lieferte zwei starke Rennen ab. Im ersten Durchgang gewann der Deutsche zwar nicht den Start, kämpfte sich jedoch schon in der ersten Runde an die Spitze. „Leider hatten wir uns im ersten Rennen beim Fahrwerks-Setup vergriffen“, ärgerte sich Roczen. Dadurch musste er mit zunehmender Distanz ein wenig das Tempo drosseln und sich mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Für das zweite Rennen nahmen die Techniker einige Änderungen am Setup vor und Roczen konnte das Rennen prompt für lange Zeit anführen. Bis ihn ein Plattfuß am Vorderrad erneut dazu zwang das Tempo zu drosseln: „Ich bin deshalb gleich zweimal gestürzt. Das war wirklich sehr ärgerlich, denn ich hätte den Sieg ansonsten wohl sicher nach Hause gebracht. Aber da kann man nichts machen, ich muss froh sein, dass ich trotzdem aufs Podium gefahren bin. Es ist schön, wieder ganz vorne mitzumischen. Ich werde alles daran setzen noch stärker zu werden.“

Auch für Blake Baggett (Yoshimura Suzuki Factory Racing) verlief das Rennen im Thunder Valley MX Park sehr erfreulich. Der Amerikaner erkämpfte sich trotz durchwachsener Starts die Plätze 4 und 3 und durfte damit am Ende des Tages zum ersten Mal in seiner Rookie-Saison aufs Siegertreppchen klettern. „Das war definitiv ein starker Auftritt“, freute sich Baggett. „Schon das Training ist gut gelaufen und in den Rennen konnte ich mich jeweils einige Plätze nach vorne kämpfen. Mein erstes Podium in der 450er Klasse ist ein großer Erfolg. Ich freue mich schon darauf noch weiter vorne zu landen.“

Roczens Teamkollege Broc Tickle feierte in Colorado ebenfalls sein bestes Saisonergebnis. Der Amerikaner kämpfte sich trotz zweier verhaltener Starts zweimal auf Rang 5 und zeigte sich sehr zufrieden mit seinem Auftritt. „Ich konnte schon am Donnerstag auf der Pressevorstellung ein wenig fahren und mich auf der Strecke akklimatisieren, das hat mir mental sehr geholfen“, berichtete Tickle. „Im Rennen habe ich mich fantastisch gefühlt. Meine Suzuki ist gelaufen wie auf Schienen. Heute hat sich gezeigt, dass sich all die Testarbeit, die Ivan Tedesco für unser Team leistet, bezahlt macht. Die Strecke war extrem ausgefahren und ich habe mich trotzdem total wohl auf dem Motorrad gefühlt. Von mir aus darf es gerne so weitergehen.“

Das nächste Rennen der Amerikanischen Motocross Meisterschaft findet am 6. Juni in Blountville statt.

Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.