Seewer auf Platz 4

Motocross Weltmeisterschaft Lommel (Belgien) – Jeremy Seewer (Team Suzuki World MX2) verpasst das Podium im belgischen Sand denkbar knapp. Hunter Lawrence bei seinem Lommel-Debüt auf Rang 11. Kevin Strijbos und Arminas Jasikonis (Team Suzuki World MXGP) auf den Plätzen 12 und 16.

Zur vierzehnten Runde der Motocross-Weltmeisterschaft 2017 trafen sich die WM-Piloten auf der berüchtigten Strecke in Lommel. Der Kurs in Belgien ist berühmt für seine langen und tiefen Wellen im weichen Sand, die Mensch und Material alles abverlangen. Starker Regen im Vorfeld des Rennens sorgte zudem für erschwerte Bedingungen, doch die Suzuki Piloten schlugen sich mehr als wacker.

Jeremy Seewer (Team Suzuki World MX2) hatte sich am Samstag Startplatz 3 gesichert und konnte im ersten Rennen am Sonntag den Start gewinnen. „Allerdings hat mich Jorge Prado Garcia am Ende der ersten Kurve überholt“, ärgerte sich der Schweizer. „Aber ich hatte eine gute Startphase und konnte einige schnelle Runden hinter ihm drehen. Wenig später überholte mich auch Pauls Jonass und ich hing mich zwei Runden an ihn dran, um zu sehen welche Spuren er fährt.“ Doch einige Zeit später musste Seewer den Kontakt abreißen lassen. „Ich weiß nicht woran es lag, aber ich wurde plötzlich müde“, räumte der 23-Jährige ein. „Es liegt nicht an meiner Fitness, denn ich weiß, dass ich einer der stärksten Fahrer im Feld bin. Aber ich hatte körperliche Probleme und musste mich mit Rang 3 zufrieden geben.“

Im zweiten Durchgang erwischte Seewer wieder einen guten Start und lag auf dem dritten Rang, ehe er durch einen kleinen Sturz zurückgeworfen wurde. „Ein Rennunfall, mein Fehler“, gab der Schweizer zu. „Es dauerte eine Weile bis ich all den Sand wieder aus meinem Mund und den Augen hatte, aber dann konnte ich wieder bis auf Rang 4 nach vorne fahren. Das war natürlich nicht mein Wunschergebnis, aber ich denke ich habe noch das Beste aus der schwierigen Situation gemacht. Nächste Woche geht es in die Schweiz zu meinem Heimrennen und ich freue mich schon vor heimischem Publikum anzutreten!“

Hunter Lawrence (Team Suzuki World MX2) bestritt seinen ersten WM-Lauf in Lommel und schlug sich trotz der wenigen Fahrpraxis in den letzten Monaten sehr gut. „Im ersten Lauf bin ich nicht gerade gut gestartet“, ärgerte sich der Australier. „Ich lag im Mittelfeld und konnte bis auf Platz 11 nach vorne fahren. Im zweiten Rennen bin ich in der dritten Runde von der Strecke abgekommen und habe dabei das Motorrad ausgebremst. Bis ich den Motor wieder starten konnte, war ich fast Letzter. Trotzdem bin ich wieder auf Rang 10 nach vorne gefahren, ich denke das war nicht so schlecht für meinen ersten Lommel-GP. Nächstes Jahr weiß ich, was mich erwartet und kann hoffentlich deutlich besser abschneiden.“

Bas Vaessen (Team Suzuki World MX2) wurde in einen Sturz gleich in der ersten Kurve des ersten Rennens verwickelt und musste sehr hart kämpfen, um sich bis ins Ziel auf Platz 20 verbessern zu können. Sein unglaublicher Kampfeswillen wurde erst nach dem Rennen richtig deutlich, als bei einer Röntgenaufnahme ein Bruch des Schlüsselbeins diagnostiziert wurde. Damit musste der Niederländer selbstverständlich auf den zweiten Lauf verzichten.

In der MXGP-Klasse konnte Arminas Jasikonis (Team Suzuki World MXGP) bereits am Samstag überzeugen, als der Litauer im Qualifikationsrennen auf den dritten Platz fuhr. Aufgrund eines defekten Auspuffs wurde Jasikonis zwar auf den achten Platz zurückgestuft, doch deutlich schlimmer für seine Performance erwies sich eine Rippenverletzung, die ihm starke Schmerzen bereitete und den 19-Jährigen das ganze Wochenende über einbremste.

Im ersten Durchgang war Jasikonis in einen Startcrash verwickelt, konnte sich jedoch trotz seiner Rippenschmerzen noch auf Platz 11 verbessern. Im zweiten Rennen zeigte der Litauer dann, wie gut er im Sand fahren kann, als er viele Top-Piloten förmlich stehen ließ und auf Rang 3 nach vorne preschte. „Im zweiten Lauf war ich ganz gut unterwegs“, berichtete Jasikonis bescheiden. „Allerdings unterlief mir dann ein kleiner Fehler und ich ging hart zu Boden. Ich fühlte mich danach nicht mehr gut und entschied mich dazu, das Rennen besser zu beenden und möglichst gesund und fit beim nächsten WM-Meeting zu erscheinen.“

Kevin Strijbos (Team Suzuki World MXGP) konnte den Lommel-Grand Prix im letzten Jahr gewinnen und zeigte auch diesmal ein hohes Tempo. Doch der Belgier erwischte keine guten Starts und haderte mit dem Setup seiner Suzuki RM-Z450WS. „Ich habe für das erste Rennen die Übersetzung ändern lassen, aber das hat nicht so funktioniert, wie ich mir das erhofft hatte“, räumte Strijbos nach Platz 13 im ersten Durchgang ein. „Im zweiten Rennen sind wir wieder mit dem Setup vom Samstag gefahren. Mein Start war gut, aber ich bin schon früh gestürzt und musste mich im Anschluss wieder mühsam nach vorne kämpfen.“

Der nächste Grand Prix findet am 13. August in Frauenfeld/CHE statt.

Motocross-WM Lommel, Ergebnis:

MXGP Rennen 1:
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 35:34.225; 2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:27.342; 3. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), +0:39.296; 4. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:53.580; 5. Maximilian Nagl (GER, Husqvarna), +0:56.056; 6. Clement Desalle (BEL, Kawasaki), +1:00.579; 7. Gautier Paulin (FRA, Husqvarna), +1:02.065; 8. Romain Febvre (FRA, Yamaha), +1:06.221; 9. Tim Gajser (SLO, Honda), +1:08.869; 10. Arnaud Tonus (SUI, Yamaha), +1:22.939; 11. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), +1:32.183; 12. Evgeny Bobryshev (RUS, Honda), +1:37.361; 13. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), +1:41.428

MXGP Rennen 2:
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 35:44.270; 2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:23.346; 3. Max Anstie (GBR, Husqvarna), +0:41.147; 4. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), +0:53.174; 5. Clement Desalle (BEL, Kawasaki), +0:55.569; 6. Gautier Paulin (FRA, Husqvarna), +0:57.337; 7. Romain Febvre (FRA, Yamaha), +1:00.060; 8. Arnaud Tonus (SUI, Yamaha), +1:17.957; 9. Maximilian Nagl (GER, Husqvarna), +1:32.207; 10. Tim Gajser (SLO, Honda), +1:43.308; 11. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), +1:46.629; 29. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), -11 lap(s)

MXGP Gesamtwertung:
Jeffrey Herlings (NED, KTM), 50 points; 2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 44 p.; 3. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), 38 p.; 4. Clement Desalle (BEL, KAW), 31 p.; 5. Gautier Paulin (FRA, HUS), 29 p.; 6. Maximilian Nagl (GER, HUS), 28 p.; 7. Max Anstie (GBR, HUS), 27 p.; 8. Romain Febvre (FRA, YAM), 27 p.; 9. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 26 p.; 10. Arnaud Tonus (SUI, YAM), 24 p.; 11. Tim Gajser (SLO, HON), 23 p.; 12. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), 18 p.; 16. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), 10 p.

MXGP Punktestand (nach 14 WM-Runden):
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 567 points; 2. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 468 p.; 3. Clement Desalle (BEL, KAW), 462 p.; 4. Gautier Paulin (FRA, HUS), 446 p.; 5. Tim Gajser (SLO, HON), 376 p.; 6. Romain Febvre (FRA, YAM), 365 p.; 7. Maximilian Nagl (GER, HUS), 336 p.; 8. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 320 p.; 9. Arnaud Tonus (SUI, YAM), 303 p.; 10. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), 302 p.; 11. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 295 p.; 12. Max Anstie (GBR, HUS), 276 p.; 13. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), 251 p.; 14. Tanel Leok (EST, HUS), 165 p.; 15. Alessandro Lupino (ITA, HON), 134 p.; 16. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), 126 p.

 

MX2 Rennen 1:
1. Pauls Jonass (LAT, KTM), 36:03.639; 2. Jorge Prado Garcia (ESP, KTM), +0:04.963; 3. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), +0:27.982; 4. Benoit Paturel (FRA, Yamaha), +0:32.972; 5. Julien Lieber (BEL, KTM), +0:33.010; 6. Ben Watson (GBR, KTM), +0:42.319; 7. Thomas Kjer Olsen (DEN, Husqvarna), +0:43.909; 8. Conrad Mewse (GBR, Husqvarna), +0:47.263; 9. Thomas Covington (USA, Husqvarna), +0:47.324; 10. Brent Van doninck (BEL, Yamaha), +1:15.566; 11. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), +1:19.787; 20. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), -1 lap(s)

MX2 Rennen 2:
1. Jorge Prado Garcia (ESP, KTM), 36:39.880; 2. Julien Lieber (BEL, KTM), +0:11.832; 3. Thomas Kjer Olsen (DEN, Husqvarna), +0:13.661; 4. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), +0:20.345; 5. Pauls Jonass (LAT, KTM), +0:33.847; 6. Calvin Vlaanderen (NED, KTM), +0:36.833; 7. Conrad Mewse (GBR, Husqvarna), +0:51.589; 8. Benoit Paturel (FRA, Yamaha), +1:01.363; 9. Brian Bogers (NED, KTM), +1:01.803; 10. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), +1:03.628

MX2 Gesamtwertung:
1. Jorge Prado Garcia (ESP, KTM), 47 points; 2. Pauls Jonass (LAT, KTM), 41 p.; 3. Julien Lieber (BEL, KTM), 38 p.; 4. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 38 p.; 5. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 34 p.; 6. Benoit Paturel (FRA, YAM), 31 p.; 7. Conrad Mewse (GBR, HUS), 27 p.; 8. Ben Watson (GBR, KTM), 25 p.; 9. Calvin Vlaanderen (NED, KTM), 22 p.; 10. Brian Bogers (NED, KTM), 21 p.; 11. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), 21 p. 22. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), 1 p.

MX2 Punktestand (nach 14 WM-Runden):
1. Pauls Jonass (LAT, KTM), 589 points; 2. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 539 p.; 3. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 437 p.; 4. Benoit Paturel (FRA, YAM), 429 p.; 5. Julien Lieber (BEL, KTM), 412 p.; 6. Thomas Covington (USA, HUS), 351 p.; 7. Jorge Prado Garcia (ESP, KTM), 315 p.; 8. Brian Bogers (NED, KTM), 294 p.; 9. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), 246 p.; 10. Brent Van doninck (BEL, YAM), 246 p.; 18. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), 120 p.

Leserbewertung:
Bewertungen: 2
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.