Seewer und Lawrence auf Platz 1 und 2

Motocross Weltmeisterschaft Teutschenthal, 21. Mai – Toller Triumph für das deutsche Team Suzuki World MX2 beim Heim Grand Prix in Teutschenthal. Arminas Jasikonis vom Team Suzuki World MXGP in den Top Ten.

Die achte Runde zur Motocross-Weltmeisterschaft 2017 wurde in Teutschenthal, rund 50 km westlich von Leipzig gelegen, ausgetragen und war somit das Heimrennen für das Team Suzuki World MX2. Aus diesem besonderen Anlass waren auch viele Mitarbeiter und Tomoyo Sekiguchi, die Präsidentin der Suzuki Deutschland GmbH, vor Ort und drückten bei den spannenden Rennen den Suzuki Piloten die Daumen.

Die weite Anreise hatte sich ausgezahlt, denn die Suzuki Motocrosser präsentierten sich von ihrer allerbesten Seite. Allen voran Vizeweltmeister Jeremy Seewer, der mit einem spektakulären Ritt im ersten Lauf den Grundstock zu seinem zweiten Grand Prix Sieg legte. „Ich hatte einen guten Start auf meiner RM-Z250 und konnte ein hohes Tempo gehen“, freute sich der Schweizer. „Ich fühlte mich fantastisch und konnte in der Schlussphase des Rennen Pauls Jonass, den derzeitigen WM-Führenden, überholen und somit wichtige Punkte im Kampf um die Weltmeisterschaft gut machen.“

Im zweiten Durchgang unterlief Seewer zwar ein kleiner Fehler, der ihn einige Plätze kosten sollte, doch der 22-Jährige kämpfte sich tapfer zurück, konnte erneut Jonass überholen und sich mit dem vierten Rang den Grand Prix Sieg sichern. „Ein super Wochenende!“, freute sich Seewer. „Der Sieg fühlt sich fantastisch an und der zweite Platz von meinem Teamkollegen Hunter Lawrence macht es nur noch besser!“

Lawrence lieferte mit den Rängen 4 und 3 seine bisher besten WM-Resultate ab und stand zum ersten Mal in der Motocross Weltmeisterschaft auf dem Podium. „Ich bin so glücklich, ich kann es gar nicht abwarten, den nächsten WM-Lauf zu fahren“, zeigte sich der Australier von seinem Auftritt in Teutschenthal überwältigt. „Wir haben alle Puzzleteile richtig zusammengefügt und jeder im Team wurde für all die harte Arbeit belohnt. Ein ganz spezieller Moment für mich und sicher auch für unser Team.“

Abgerundet wurde der Triumph des Teams Suzuki World MX2 durch den zwölften Platz von Bas Vaessen. Der Niederländer ist nach einer Verletzungspause noch nicht ganz in Topform, präsentierte sich in Deutschland aber auf einem sehr guten Weg.

Team General Manager Stefan Everts zeigte sich zurecht hoch zufrieden mit seiner jungen Mannschaft. „Mit Jeremy und Hunter auf den Plätzen eins und zwei durften wir hier ein echtes Traum-Wochenende erleben“, freute sich der Belgier. „Ganz besonders toll ist, dass wir diesen Erfolg vor so vielen Suzuki Fans feiern durften. Wir hatten in Teutschenthal sehr viele Gäste von Suzuki Deutschland, Händler, Fans und Kunden. Das hat den Erfolg ganz speziell gemacht und wir konnten uns damit auch ein wenig bei Suzuki Deutschland bedanken, die wirklich sehr viel für uns tun!“

In der MXGP Klasse war Arminas Jasikonis als einziger Fahrer des Teams Suzuki World MXGP am Start. Der Litauer zeigte sich ebenfalls in starker Form und konnte mit Tagesrang 9 in die Top Ten fahren. Obwohl der 19-Jährige kein großer Freund der Hartbodenstrecke in Sachsen-Anhalt ist, konnte er viele Gegner überholen und erneut viele WM-Punkte sammeln. „Die Rennen waren nicht schlecht, aber ich habe das Gefühl, dass ich noch weiter vorne hätte fahren können“, übte Jasikonis Selbstkritik. „Ich habe in Lettland gezeigt, dass ich mit den Top-Fahrern kämpfen kann und das möchte ich auch beim nächsten Rennen in Frankreich wiederholen.“

Der nächste Grand Prix findet am 28. Mai in Ernée/FRA statt.

Motocross-WM Teutschenthal, Ergebnis:

MXGP Rennen 1:
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 35:19.364; 2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:01.872; 3. Gautier Paulin (FRA, Husqvarna), +0:23.634; 4. Clement Desalle (BEL, Kawasaki), +0:25.211; 5. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:29.976; 6. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), +0:34.390; 7. Romain Febvre (FRA, Yamaha), +0:39.939; 8. Max Anstie (GBR, Husqvarna), +0:46.754; 9. Arnaud Tonus (SUI, Yamaha), +0:47.075; 10. Maximilian Nagl (GER, Husqvarna), +0:57.503; 11. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), +1:05.655

MXGP Rennen 2:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 35:28.768; 2. Jeffrey Herlings (NED, KTM), +0:05.978; 3. Gautier Paulin (FRA, Husqvarna), +0:09.350; 4. Clement Desalle (BEL, Kawasaki), +0:14.689; 5. Romain Febvre (FRA, Yamaha), +0:21.857; 6. Max Anstie (GBR, Husqvarna), +0:26.104; 7. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), +0:38.006; 8. Maximilian Nagl (GER, Husqvarna), +0:42.990; 9. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), +1:04.821; 10. Tim Gajser (SLO, Honda), +1:10.288

MXGP Gesamtwertung:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 47 points; 2. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 47 p.; 3. Gautier Paulin (FRA, HUS), 40 p.; 4. Clement Desalle (BEL, KAW), 36 p.; 5. Romain Febvre (FRA, YAM), 30 p.; 6. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), 29 p.; 7. Max Anstie (GBR, HUS), 28 p.; 8. Maximilian Nagl (GER, HUS), 24 p.; 9. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), 22 p.; 10. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 22 p.

MXGP Punktestand (nach 8 WM-Runden):
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 305 points; 2. Tim Gajser (SLO, HON), 261 p.; 3. Gautier Paulin (FRA, HUS), 260 p.; 4. Clement Desalle (BEL, KAW), 246 p.; 5. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 226 p.; 6. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 221 p.; 7. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 214 p.; 8. Romain Febvre (FRA, YAM), 177 p.; 9. Maximilian Nagl (GER, HUS), 163 p.; 10. Glenn Coldenhoff (NED, KTM), 153 p.; 11. Arnaud Tonus (SUI, YAM), 145 p.; 12. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), 128 p; 16 Kevin Strijbos) BEL, Suzuki World MXGP) 90 p.

MX2 Rennen 1:
1. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 33:54.226; 2. Pauls Jonass (LAT, KTM), +0:02.337; 3. Thomas Kjer Olsen (DEN, Husqvarna), +0:03.596; 4. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), +0:04.452; 5. Brian Hsu (GER, Husqvarna), +0:22.865; 6. Michele Cervellin (ITA, Honda), +0:26.631; 7. Brian Bogers (NED, KTM), +0:27.754; 8. Henry Jacobi (GER, Husqvarna), +0:28.026; 9. Darian Sanayei (USA, Kawasaki), +0:31.982; 10. Julien Lieber (BEL, KTM), +0:41.403; 11. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), +0:42.032

MX2 Rennen 2:
1. Thomas Covington (USA, Husqvarna), 34:26.321; 2. Benoit Paturel (FRA, Yamaha), +0:02.124; 3. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), +0:03.834; 4. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), +0:07.585; 5. Pauls Jonass (LAT, KTM), +0:26.607; 6. Julien Lieber (BEL, KTM), +0:29.456; 7. Brian Bogers (NED, KTM), +0:30.650; 8. Michele Cervellin (ITA, Honda), +0:30.732; 9. Darian Sanayei (USA, Kawasaki), +0:45.179; 10. Jorge Prado Garcia (ESP, KTM), +0:48.821; 11. Simone Furlotti (ITA, Yamaha), +1:02.968; 12. Thomas Kjer Olsen (DEN, Husqvarna), +1:05.288; 13. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), +1:06.726

MX2 Gesamtwertung:
1. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 43 points; 2. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), 38 p.; 3. Pauls Jonass (LAT, KTM), 38 p.; 4. Thomas Covington (USA, HUS), 32 p.; 5. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 29 p.; 6. Brian Bogers (NED, KTM), 28 p.; 7. Michele Cervellin (ITA, HON), 28 p.; 8. Julien Lieber (BEL, KTM), 26 p.; 9. Darian Sanayei (USA, KAW), 24 p.; 10. Benoit Paturel (FRA, YAM), 22 p.; 11. Jorge Prado Garcia (ESP, KTM), 20 p.; 12. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), 18 p.

MX2 Punktestand (nach 8 WM-Runden):
1. Pauls Jonass (LAT, KTM), 325 points; 2. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 288 p.; 3. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 264 p.; 4. Julien Lieber (BEL, KTM), 249 p.; 5. Benoit Paturel (FRA, YAM), 220 p.; 6. Thomas Covington (USA, HUS), 184 p.; 7. Jorge Prado Garcia (ESP, KTM), 175 p.; 8. Brent Van doninck (BEL, YAM), 174 p.; 9. Darian Sanayei (USA, KAW), 142 p.; 10. Michele Cervellin (ITA, HON), 139 p.; 11. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), 137 p.; 23. Bas Vaessen (NED, Suzuki World MX2), 45 p.

Unofficial Statement 😉

Leserbewertung:
Bewertungen: 2
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.