Lacapelle-Marival

Siege für Jasikonis und Seewer

Internationales Motocross Lacapelle-Marival (Frankreich): Starker Auftritt der Suzuki Werkspiloten auch beim zweiten Vorsaison-Rennen in Lacapelle-Marival. Arminas Jasikonis und Jeremy Seewer können jeweils einen Laufsieg feiern, Kevin Strijbos und Hunter Lawrence beide in den Top 5.

Zum zweiten Vorsaison-Rennen vor Beginn der Motocross-Weltmeisterschaft am 25. Februar in Katar, reiste die Suzuki Motocross-Werksmannschaft in französische Lacapelle-Marival zu einer weiteren Standortbestimmung. Mannschaft und Material zeigten sich, wie schon eine Woche zuvor in Großbritannien, in guter Form und so blicken die beiden Teams Suzuki World MXGP und Suzuki World MX2 voller Zuversicht Richtung WM-Start.

Erneut konnte Arminas Jasikonis überzeugen und bestätigen, dass er sich bereits jetzt in starker Form befindet. Musste sich der Litauer nach einem schwachen Start im ersten Lauf noch mit Rang 5 begnügen, gelang ihm in Durchgang zwei mit einem beeindruckenden Auftritt der Laufsieg gegen die starke Konkurrenz. „Das war ein fantastischer Tag“, zeigte sich Jasikonis begeistert. „Ich hätte nicht erwartet, dass ich mich auf diesem Hartboden-Kurs gleich so gut fühlen würde. Im letzten Jahr waren solche Strecken meine große Schwäche, aber am Sonntag konnte ich zeigen, dass wir in dieser Hinsicht große Fortschritte erzielt haben.“

„Doch ich wäre nie so schnell so weit gekommen ohne Stefan (Everts) und Harry (Everts)“, versichert der 19-Jährige. „Die beiden haben mir gezeigt, wie ich richtig an meiner Fahrtechnik arbeite. Ich bin sehr froh, diese Unterstützung von den besten Trainern zu bekommen! Auch das Motorrad hat super funktioniert und wir fanden schnell ein gutes Setup. Danke an das ganze Team, die alle wirklich sehr hart arbeiten. Ich hoffe ich konnte Ihnen mit den guten Resultaten etwas zurückgeben.“

Teamkollege Kevin Strijbos zeigte eine konstante Leistung und konnte sich in allen drei Rennen auf dem 4. Rang platzieren. Der Belgier war durchaus zufrieden mit seinem Auftritt und sieht sich gut gerüstet für den WM-Auftakt. „Das war ein gutes Rennen für mich“, versichert der 22-Jährige. „Wir sind schon eine ganze Weile nicht mehr auf hartem Boden gefahren, deshalb mussten wir uns erst richtig darauf einstellen. Aber die Rennen verliefen gut und ich konnte mein Tempo bis zur letzten Runde halten. Ich freue mich schon auf das erste WM-Rennen in Katar, bis dahin werde ich noch oft auf dem Motorrad sitzen und sicher noch ein wenig schneller werden.“

In der MX2-Klasse unterstrich Jeremy Seewer mit den Rängen 1 und 2 seinen Anspruch auf den MX2-WM-Titel. „Im ersten Lauf hatte ich keinen optimalen Start, konnte aber trotzdem noch gewinnen“, freute sich der Schweizer. „Im zweiten Rennen war ich beim Start ganz vorne und auch im Superfinale habe ich eine anständige Performance gezeigt. Ein gutes Wochenende für mich!“

Hunter Lawrence behauptete sich in dem gut besetzten Feld und landete zweimal auf Rang 5. Der Australier unterstrich damit erneut, dass 2017 nicht nur ein Lehrjahr in der MX2-Weltmeisterschaft für ihn werden soll.

Zachary Pichon wurde im ersten Rennen in einen Vorfall mit einem Streckenposten verwickelt, konnte jedoch im zweiten Durchgang mit einem verdienten 14. Platz punkten. Der junge Franzose hat bis zu seinem ersten Einsatz in der Europameisterschaft EMX250 noch einige Wochen Zeit und befindet sich auf einem guten Weg.

Bas Vaessen war ebenfalls mit nach Frankreich gereist. Nach einem Sturz im Training am Freitag, entschied er jedoch zusammen mit dem Team, auf die Rennen zu verzichten und sich besser für den Saisonauftakt in Katar zu schonen.

Suzuki World MXGP Team Manager Stefan Everts zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: „Ich bin sehr glücklich mit den Resultaten, sie sind eine weitere Bestätigung, dass wir mit der neuen RM-Z450WS auf dem richtigen Weg sind. Die Strecke und der Untergrund waren komplett anders als eine Woche zuvor in Hawkstone Park, trotzdem haben wir auch hier gute Resultate erzielt.“

„Ich war positiv überrascht, über die Leistung von Arminas Jasikonis“, erklärt Everts. „Er hat sich wirklich schnell und gut auf den harten Boden einstellen können. Das ist ein klares Zeichen, dass sich sein hartes Winter-Training schon jetzt auszahlt. Kevin Strijbos ist ebenfalls gut gefahren, vor allem im Superfinale. Er ist noch nicht bei seiner besten Form angekommen, zeigt aber schon sehr gute Ansätze. Insgesamt betrachtet, haben wir tolle Ergebnisse erzielt, die eine große Motivation für das ganze Team sein werden.“


Masters Motocross Lacapelle-Marival, Ergebnisse:
MX1 Race 1:
1. Clement Desalle (BEL, KAW), 24:05.970
2. Jordi Tixier (FRA, KAW), 24:11.620
3. Gautier Paulin (FRA, HUS), 24:15.486
4. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), 24:16.983
5. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), 24:19.418
6. Arnaud Tonus (SUI, YAM), 24:24.051
7. Max Anstie (GBR, HUS), 24:30.900
8. Shaun Simpson (GBR, YAM), 24:34.995
9. Max Nagl (GER, HUS), 24:48.317
10. Gert Krestinov (EST, HON), 24:51.187

MX1 Race 2:
1. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), 23:49.039
2. Jordi Tixier (FRA, KAW), 23:52.086
3. Clement Desalle (BEL, KAW), 23:54.189
4. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), 24:01.205
5. Arnaud Tonus (SUI, YAM), 24:22.391
6. Shaun Simpson (GBR, YAM), 24:22.391
7. Gautier Paulin (FRA, HUS), 24:38.296
8. Gregory Aranda (FRA, YAM), 24:42.554
9. Gert Krestinov (EST, HON), 24:46.430
10. Maxime Desprey (FRA, KAW), 24:47.557

MX1 Overall:
1. Clement Desalle (BEL, KAW), 45pts
2. Jordi Tixier (FRA, KAW), 44pts
3. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), 41pts
4. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), 36pts
5. Gautier Paulin (FRA, HUS), 34pts
6. Arnaud Tonus (SUI, YAM), 31pts
7. Shaun Simpson (GBR, YAM), 28pts
8. Gert Krestinov (EST, HON), 23pts
9. Maxime Desprey (FRA, KAW), 20pts
10. Nicolas Aubin (FRA, SUZ), 18pts

MX2 Race 1:
1. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 23:51.848
2. Benoit Paturel (FRA, YAM), 23:52.769
3. Conrad Mewse (GBR, HUS), 24:08.439
4. Alvin Ostlund (SWE, YAM), 24:13.085
5. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), 24:13.779
6. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 24:21.454
7. Thomas Covington (USA, HUS), 24:21.954ts
8. Brent van Doninck (BEL, YAM), 24:23.086
9. Anthony Boissiere (FRA, YAM), 24:46.698
10. Thomas Do (FRA, HON), 25:03.641
25. Zachary Pichon (FRA, Suzuki World MX2), 21:00.058

MX2 Race 2:
1. Benoit Paturel (FRA, YAM), 24:08.555
2. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 24:20.410
3. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 24:23.220
4. Thomas Covington (USA, HUS), 24:23.652
5. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), 24:24.710
6. Brent van Doninck (BEL, YAM), 24:32.636
7. Anthony Boissiere (FRA, YAM), 24:57.762
8. Conrad Mewse (GBR, HUS), 25:01.153
9. Alvin Ostlund (SWE, YAM), 25:04.088
10. Adrien Malaval (FRA), 25:28.494
14. Zachary Pichon (FRA, Suzuki World MX2), 25:49.342

MX2 Overall:
1. Benoit Paturel (FRA, YAM), 47pts
2. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 47pts
3. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 35pts
4. Conrad Mewse (GBR, HUS), 33pts
5. Thomas Covington (USA, HUS), 32pts
6. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), 32pts
7. Alvin Ostlund (SWE, YAM), 30pts
8. Brent van Doninck (BEL, YAM), 28pts
9. Anthony Boissiere (FRA, YAM), 26pts
10. Thomas Do (FRA, HON), 20pts
18. Zachary Pichon (FRA, Suzuki World MX2), 7pts

Superfinal Result:
1. Clement Desalle (BEL, KAW), 23:44.258
2. Arminas Jasikonis (LTU, Suzuki World MXGP), 23:48.559
3. Jordi Tixier (FRA, KAW), 23:54.548
4. Kevin Strijbos (BEL, Suzuki World MXGP), 23:56.248
5. Benoit Paturel (FRA, YAM), 24:00.012
6. Arnaud Tonus (SUI, YAM), 24:01.398
7. Jeremy Seewer (SUI, Suzuki World MX2), 24:03.330
8. Shaun Simpson (GBR, YAM), 24:15.715
9. Thomas Kjer Olsen (DEN, HUS), 24:17.254
10. Gautier Paulin (FRA, HUS), 24:23.729
12. Hunter Lawrence (AUS, Suzuki World MX2), 24:32.289
23. Zachary Pichon (FRA, Suzuki World MX2), 25:31.564

Leserbewertung:
Bewertungen: 0
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.