Suzuki V-Track beim Essenza Sprint

Starkes Debüt: Die Suzuki V-Track feiert beim Cafe Racer Festival im französischen Montlhéry Premiere und landet beim ersten Sprintrennen gleich auf dem dritten Platz.

UPDATE: JETZT ABSTIMMEN! VOTE HIER FÜR DIE V-TRACK 1000 IM ESSENZA WETTBEWERB!

Suzuki Deutschland und Mellow Motorcycles haben mit der Suzuki V-Track ein einzigartiges Bike als Beitrag für den diesjährigen Essenza-Wettbewerb geschaffen. Bei „Essenza – the essence of motorcycles“ sind die Eckdaten klar festgelegt: zwei Räder, zwei Zylinder, maximal 1.200ccm Hubraum.

„Im letzten Jahr haben wir mit der SV650 unseren kleinen Zweizylinder ins Rennen geschickt, dieses Jahr war die V-Strom 1000 dran“, erklärt Gerald Steinmann, Manager Marketing and Public Relations Motorcycle and ATV bei der Suzuki Deutschland GmbH. „Eine große Reiseenduro für einen solchen Wettbewerb auszuwählen, mag gewagt erscheinen, aber wir hatten von Anfang an eine klare Vision von unserem Wettbewerbsbike und konnten mit Mellow Motorcycles einen exzellenten Partner für die Realisierung der V-Track gewinnen.“

Um die neue V-Strom 1000XT in ein schnelles Flat-Track-Bike zu verwandeln, war einiger Aufwand notwendig, zumal die strengen Vorgaben von Suzuki Deutschland die Aufgabe für Mellow Motorcycles nicht einfacher machten.

„Wir haben viel Zeit und Engagement investiert, um die V-Track in ihrer finalen Form zu realisieren, denn abgesehen von der Metamorphose des äußeren Erscheinungsbildes mussten wir darauf achten, dass wir so viel wie möglich an der Maschine im Serienzustand belassen und sämtliche elektronischen Systeme wie das Kurven-ABS oder die Traktionskontrolle voll funktionsfähig bleiben“, erklärt Flo Hubert, einer der beiden Masterminds von Mellow Motorcycles.

„Um die richtigen Formen zu finden und das Design final festzulegen sind wir den aufwendigen Weg gegangen und haben anstatt mit 3D-Computerretuschen lieber mit echten Clay-Modellen gearbeitet“, berichtet Hubert von der Arbeit an der V-Track. „Ich denke der Aufwand hat sich gelohnt! Jedenfalls haben wir bei unserem ersten Auftritt in Montlhéry super Feedback zu dem Bike bekommen.“

Dass die Suzuki V-Track nicht nur toll aussieht, sondern auch richtig schnell ist, wurde gleich beim ersten Essenza-Sprint mit Amir Brajan im Sattel deutlich. Brajan ist Partner von Flo Hubert bei Mellow Motorcycles und weiß offensichtlich ganz genau, wie er die V-Track zu bewegen hat. Der Durchmarsch der V-Track auf der 1/8 Meile wurde jedenfalls erst im Halbfinale gestoppt und das schnelle Duo musste sich nur dem späteren Sieger geschlagen geben.

„Ich denke unser erster Auftritt mit Platz 3 kann sich durchaus sehen lassen“, freute sich Brajan nach dem erfolgreichen Einstand auf dem Dragstrip. „Wir mussten uns lediglich einem Lachgas-befeuerten Racebike geschlagen geben, damit können wir gut leben.“

PhotoCredit: Kati Dalek

Leserbewertung:
Bewertungen: 11
1 Antwort
  1. toap
    toap says:

    Der 1000er V2 in einem Naked Bike, Cafe Racer oder ähnliches……bin ich der Einzige der sich das vorstellen könnte? Da geht doch noch was außerhalb der Enduros. Kriegt man ja hier zu sehen, vom Feinsten! Denkt mal drüber nach liebe Suzukis.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.