Supercross Weltmeisterschaft San Diego: Roczen erneut auf dem Podium

Ken Roczen fährt beim sechsten Rennen der Supercross Weltmeisterschaft zum vierten Mal in Folge aufs Siegertreppchen. Mit Platz 3 festigt der Deutsche seinen zweiten Platz in der WM-Tabelle und bleibt auf Tuchfühlung zur WM-Spitze.

Die Strecke beim sechsten Lauf der Supercross Weltmeisterschaft in San Diego war sehr anspruchsvoll und forderte die Piloten mit einer harten, rutschigen Erde. Ken Roczen (RCH Soaring Eagle/Jimmy John’s/Suzuki Factory Racing) fühlte sich die ganze Veranstaltung über nicht richtig wohl auf dem Kurs und haderte mit der zum Teil engen Streckenführung. „Es war sehr schwer zu überholen“, ärgerte sich der gebürtige Thüringer. „Ich hätte mich in der Schlussphase sehr gerne noch auf den zweiten Platz verbessert, aber es hat leider nicht mehr geklappt.“

„Es steht außer Frage, dass wir Rennen gewinnen wollen“, verdeutlichte Roczen seine Zielsetzung noch einmal ganz klar. „Aber das klappt leider nicht immer. Wir sind erneut auf dem Podium gelandet und ich bin nach wie vor unverletzt, das ist schon mal eine gute Ausgangsbasis. Die Saison ist noch lang und wir liegen nach wie vor nicht schlecht im Rennen.“

Roczens Teamkollege Jake Weimer musste den kräftezehrenden Weg über den Hoffnungslauf gehen, um sich fürs Finale zu qualifizieren. Im entscheidenden Rennen musste der Amerikaner jedoch gleich zweimal zu Boden und kam deshalb nicht mehr über Platz 12 hinaus. „Das Ergebnis ist freilich nicht optimal“, räumte Weimer nach dem Finale ein. „Aber ich denke das war vom Fahren her schon besser als letztes Wochenende. Wir haben einige Verbesserungen gefunden und ich fühle mich immer wohler auf dem Motorrad.“

Das Yoshimura Suzuki Factory Racing Team konnte in San Diego wieder mit Blake Baggett antreten. Der Amerikaner hatte sich soweit von seiner erneuten Schulterverletzung erholt, dass er wieder an den Start gehen konnte. James Stewart war zwar in San Diego vor Ort, um sich seinen Fans zu zeigen, die Nachwirkungen seiner Gehirnerschütterung ließen allerdings noch immer kein Comeback des 30-Jährigen zu.

Baggett zeigte sich hingegen recht gut erholt von seinem jüngsten Sturz auf seine operierte Schulter, war allerdings nach eigenem Bekunden noch weit davon entfernt schon wieder komplett fit zu sein. Im Vorlauf stürzte der 24-Jährige, auf Platz 2 liegend, in einer rutschigen Kurve unglücklich und musste deshalb in den Hoffnungslauf. Dort erging es dem Amerikaner leider nicht besser und er musste nach einem Sturz in der ersten Kurve alle Chancen auf einen Finaleinzug begraben.

Der nächste Lauf zur Supercross Weltmeisterschaft findet am 20. Februar in Arlington/USA statt.

 

Supercross WM San Diego II, Ergebnis:

1. Ryan Dungey, KTM
2. Cole Seely, Honda
3. Ken Roczen, RCH Suzuki
4. Jason Anderson, Husqvarna
5. Trey Canard, Honda
6. Eli Tomac, Kawasaki
7. Marvin Musquin, KTM
8. Chad Reed, Yamaha
9. Weston Peick, Yamaha
10. Justin Brayton, KTM
.
12. Jake Weimer, RCH Suzuki

Supercross WM, Zwischenstand: Bitte hier klicken.

Leserbewertung:
Bewertungen: 0

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.